ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:08 Uhr

Gemeinsame Trauer beim Veloteam des RSC Cottbus
Nach tödlichem Unfall: Ausfahrt für Urbanowicz

 Frank Urbanowicz ist an den Folgen eines Trainingsunfalls gestorben.
Frank Urbanowicz ist an den Folgen eines Trainingsunfalls gestorben. FOTO: Veloteam
Cottbus. Das Veloteams des RSC Cottbus ist bestürzt über den Tod von Frank Urbanowicz. Der engagierte Radler erliegt den Verletzungen eines Trainingssturzes. Am Pfingstmontag soll die Trauer gemeinsam verarbeitet werden. Von Frank Noack und Josephine Japke

Das Veloteam des RSC Cottbus steht unter Schock. Die Hobbyradsportler trauen um einen aus ihrer Mitte: Frank Ur­banowicz. Er verstarb am Dienstag an den Folgen eines schweren ­Trainingsunfalls. Der Mitbegründer und langjähriges Mitglied des Veloteams hätte an diesem Donnerstag seinen 62. Geburtstag gefeiert. „Das Präsidium und alle Vereinsmit­glieder sind zutiefst betroffen. Bei der Überbringung der Nachricht waren die Reaktionen sehr emotional, es sind viele ­Tränen geflossen“, erklärt RSC-Präsident Jens Schober gegenüber der RUNDSCHAU.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch der vergangenen Woche. Auf der Landstraße zwischen Briesen und Eichow kamen nach Polizeiangaben zwei Personen zu Fall und verletzten sich schwer. „Frank Urbanowicz ist so unglücklich gestürzt, dass er sich lebensbedrohlich verletzt hat“, berichtet RSC-Präsident Jens Schober. „Unser Mitgefühl gilt der Familie“, heißt es auf der Internetseite des Veloteams. Urbanowicz hinterlässt Frau und Sohn.

Der engagierte Radsportler fuhr seit vielen Jahren in der Jedermann-Gruppe des RSC Cottbus. Als nächstes Projekt des Veloteams stand eigentlich eine Alpenüber­querung im Juli auf dem Programm. Unter der Leitung von Urbanowicz wollten die Hobbyradler vom oberbayerischen Oberammergau aus nach Trient in Italien fahren.

Zudem arbeitete Frank Urbanowicz gemeinsam mit dem langjährigen RUNDSCHAU-Redakteur Christian Taubert an der Vereinschronik. Der RSC Cottbus feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Taubert erinnert sich: „Wenn jemand wissen wollte, wer für den SC Cottbus 1969 das erste Radrennen gewonnen hat,  oder wer alles bei der Sektion Radsport des SCC Rennen fuhr, oder wie viele Weltmeisterschaftsmedaillen gewonnen wurden – Frank Urbanowicz hat es gewusst. Auf dem Boden seines Hauses in Cottbus-Branitz war sein Radsport-Archiv.“ Präsident Jens Schober ergänzt: „Frank Urbanowicz war ein ganz feiner Mensch, er hat viel für das Vereinsleben getan, hat den Verein ja auch mitbegründet, jeder kannte ihn und alle waren deshalb zutiefst bestürzt.“

Auch der RK Endspurt Cottbus äußerte seine Bestürzung über den tödlichen Unfall. Frank Urbanowicz sei ein begeisterter Radsportler und Mitglied der Cottbuser Sport­familie gewesen, heißt es auf der ­Facebook-Seite von Endspurt: „In unseren Gedanken sind wir, aufrichtig Anteil ­nehmend, bei seiner ­Familie und allen, die mit Frank ­einen immer beliebten und feinen Sportfreund hatten. Wir werden dich vermissen, Frank.“

Ihre Trauer um Frank Urbanowicz wollen die Mitglieder des Veloteams und weitere Radsportler gemeinsam auf dem Rad verarbeiten. Mit einer ­großen Vereinsausfahrt soll am Pfingstmontag des Verstor­benen ­gedacht werden.