| 00:45 Uhr

Überraschungsmeister Banusch zur EM?

Richard Banusch (LKT-Team Brandenburg)
Richard Banusch (LKT-Team Brandenburg) FOTO: Roth
Chemnitz. Das war ein starkes Debüt von Richard Banusch in der U23-Klasse. Bei den deutschen Meisterschaften in Chemnitz holte sich der Fahrer vom LKT-Team Brandenburg gleich den Titel im Zeitfahren und darf nun auf die EM-Teilnahme hoffen.

Richard Banusch holte am Freitag in Chemnitz den mit Abstand überraschendsten der drei Zeitfahrmeistertitel für die Lausitz. Während Trixi Worrack aus Dissen und der gebürtige Cottbuser Tony Martin bei ihren Titelverteidigungen jede Menge Erfahrung auf die Pedale brachten, verblüffte der erst 18-jährige Vetschauer vom LKT-Team Brandenburg nicht nur sich selbst, sondern auch seinen sportlichen Leiter Steffen Blochwitz. "Der Titel kommt für mich selbst überraschend, denn ich komme ja gerade erst von der Bahn und konnte nur ein kleines Vorbereitungsprogramm absolvieren", erklärte Banusch nach seinem Triumph auf dem 31,2 Kilometer langen Parcours zwischen Chemnitz und Markersdorf.

Steffen Blochwitz zeigte sich sogar "sehr überrascht", dass Banusch in seinem ersten Jahr in der U23-Klasse gleich den Titel holte. Umso größer war die Freude bei Blochwitz: "Wir haben uns als Team explizit auf dieses Zeitfahren vorbereitet und wollten Akzente setzen. Das ist uns mit dem Titelgewinn durch Richard Banusch perfekt gelungen."

Dabei musste der Youngster in den vergangenen Wochen den Spagat zwischen Bahn und Straße hinbekommen. Vor zwei Wochen fuhr er noch bei den deutschen Meisterschaften in Frankfurt (Oder) - unter dem Dach wohlgemerkt. Mit dem LKT-Vierer belegte Banusch den 4. Platz in der Mannschaftsverfolgung. Gewinnen kann er allerdings sowohl auf der Bahn als auch auf der Straße. 2016 holte Banusch beim Heimspiel in Cottbus mit dem Landesverband Brandenburg die Bahnrad-Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung bei den Junioren. Ein Jahr zuvor triumphierte er in der Gesamtwertung der U19-Rad-Bundesliga auf der Straße.

Ob er als neuer U23-Titelträger nun auch schon ein Kandidat für die Europameisterschaft vom 2. bis 6. August in Dänemark ist, steht noch nicht fest. "Das muss der Bundestrainer entscheiden", erklärte Banusch, der 2016 als Junior bei der WM in Katar Rang 31 im Einzelzeitfahren belegte.

Ralf Grabsch, verantwortlicher Coach für die U23 beim Bund Deutscher Radfahrer, war natürlich in Chemnitz vor Ort. Ob der ehemalige Straßenprofi aus Wittenberg vom Bausch-Sieg ebenso überrascht war, ist allerdings nicht überliefert. Aber spätestens die EM-Nominierung wird eine Antwort bringen.