ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:34 Uhr

Turnen
Über Cottbus geht es nach Tokio

Elisabeth Seitz jubelt 2017 über den Sieg am Stufenbarren beim Turnier der Meister in Cottbus.
Elisabeth Seitz jubelt 2017 über den Sieg am Stufenbarren beim Turnier der Meister in Cottbus. FOTO: Frank Hammerschmidt
Doha. Der Turn-Weltverband präzisiert die Regeln für die Olympia-Quali. Das Turnier der Meister im November spielt eine besondere Rolle.

Japans Turner sahen als Titelverteidiger nach dem dritten Platz in der Team-Konkurrenz der WM in Doha nicht gerade glücklich aus. Und dennoch gehörten sie zu den ersten Sportlern aus dem Gastgeberland der Olympischen Spiele, die sich die Tickets für 2020 sicherten. Die ersten drei Teams der Mannschaftsfinals erhalten die Offerte für die Sommerspiele in knapp zwei Jahren.

In Tokio beginnt eine neue Zeitrechnung im Turnen. Erstmals werden nur noch vier Turner zu einer Olympia-Riege gehören. Durch diese Regelung wird der Spielraum vergrößert, über Weltcups und Kontinental-Meisterschaften mehr Einzelplätze an kleinere Turn-Nationen vergeben zu können.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Über ein verkompliziertes Regelwerk – der Weltverband veröffentlichte im September eine Präzisierung über 24 Seiten – können sich die Top-Nationen bis zu zwei weitere Tickets neben den vier Team-Fahrkarten sichern. „Wir haben uns intensiv mit den neuen Regeln beschäftigt und eine Strategie entworfen“, sagte Sportdirektor Wolfgang Willam. „Priorität hat ganz klar die Qualifikation beider Riegen. Aber auch für weitere Einzelsportler eröffnen sich nun ganz neue Optionen“, fügte er hinzu.

Hier die wichtigsten Möglichkeiten der Qualifikation für die 196 Olympia-Plätze im Gerätturnen:

Je zwölf Top Teams: Die Teamstärke wurde verringert. Erstmals gehören nur vier Turner oder Turnerinnen zu den qualifizierten zwölf Teams. Die ersten Drei der Doha-WM bei Frauen und Männern sowie die jeweils besten neun Mannschaften der WM 2019 in Stuttgart reisen nach Tokio.

Einzel-Tickets bei der WM 2019 in Stuttgart: Die zwölf besten Turner und 20 Top-Turnerinnen der Mehrkampf-Qualifikation dürfen zu Olympia, wenn ihre Teams nicht qualifiziert sind. Aber nur ein/e Turner/in pro Nation. Über die Gerätefinals können sich pro Nation je drei Aktive qualifizieren, wenn ihre Teams nicht dabei sind und sie Podestplätze erkämpfen.

Fahrkarten bei Kontinentalmeisterschaften: Erstmals können auch bei Europa-, Asien-, Afrika-, Panamerika- und Ozeanien-Meisterschaften insgesamt 18 Olympia-Tickets (9 Männer/9 Frauen) erworben werden. Die Qualifikation erfolgt nur über Mehrkampf-Finals.

Weltcups in Cottbus und Stuttgart: Die Weltcupserie an den Einzelgeräten findet zwischen November 2018 (Auftakt in Cottbus) und März 2020 statt. Die zehn Sieger der Serie (6 Männer/4 Frauen) reisen nach Tokio, drei der acht Wettkämpfe kommen in die Wertung. Qualifizieren können sich auch Turner, deren Riegen die Tickets in der Tasche haben, aber nur, wenn sie nicht Teil der Mannschaft bei den WM 2018 oder 2019 waren. Über die Mehrkampf-Weltcups (darunter Stuttgart im Mai 2020) können die drei besten Nationen je ein Ticket erkämpfen. Ebenfalls ist Voraussetzung, dass die Turner/innen nicht Teil der WM-Riegen waren.