| 20:16 Uhr

Turner des SC Cottbus gewinnen gegen den Hambüchen-Club

Devin Woitalla vom SC Cottbus.
Devin Woitalla vom SC Cottbus. FOTO: Beyer
Cottbus. Der SC Cottbus hat in der Deutschen Turnliga (DTL) den wichtigen Wettkampf gegen die KTV Obere Lahn gewonnen. Mit 39:24 gingen die Lausitzer am Samstagabend als Sieger aus dem Vergleich mit dem Club von Fabian Hambüchen hervor. M. Danke

Der Reck-Olympiasieger hatte die Reise nach Cottbus überraschend nicht mit angetreten und konnte seinem Team damit nicht helfen. Hambüchen klagte laut Gäste-Trainer Albert Wiemers über "große Magenprobleme" in der Nacht. Am frühen Samstagmorgen hatte der 29-Jährige, der am Abend zuvor in Leipzig mit einer Goldenen Henne ausgezeichnet worden war, den KTV-Coach demnach über seine gesundheitlichen Schwierigkeiten informiert.

Ohne Hambüchen war es für die kalt erwischte KTV Obere Lahn ein Stück weit schwerer. Die Riege des SC Cottbus präsentierte sich hingegen superstark in der gut gefüllten Lausitz-Arena.

"Wir haben einen souveränen Start gehabt, das ist immer entscheidend", analysierte SCC-Mannschaftsleiter Robert Juckel. Tatsächlich war der zuvor als "Duell auf Augenhöhe" deklarierte Wettkampf zunächst eine einseitige Angelegenheit. Cottbus gewann am Boden (10:4) und am Pferd (9:0). Nach einem Unentschieden an den Ringen (5:5) ging es mit komfortablen 24:9 Punkten in die Halbzeitpause.

Anschließend entschieden die Lausitzer auch den Sprung für sich (9:6), bevor es am Barren nach 36:15-Zwischenstand noch einmal spannend wurde (3:6). Die KTV Obere Lahn holte auf und witterte Morgenluft. Doch die Cottbuser behielten am abschließenden Königsgerät Reck die Nerven (3:3) und konnten schließlich den 39:24-Erfolg bejubeln.

Die wiederum sehr junge SCC-Riege hat damit vor den abschließenden beiden Wettkampftagen die große Chance auf Platz vier und damit aufs kleine Bundesliga-Finale Anfang Dezember in Ludwigsburg gewahrt, wo der Griff nach der Bronzemedaille möglich ist.