ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:41 Uhr

Turnen-Bundesliga
Cottbuser Turner gewinnen erneut

Igor Radivilov zeigte in Diensten des SC Cottbus wieder eine überzeugende Vorstellung.
Igor Radivilov zeigte in Diensten des SC Cottbus wieder eine überzeugende Vorstellung. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Die Turner des SC Cottbus haben auch ihren dritten Wettkampf in der diesjährigen Bundesligasaison gewonnen. Gegen den MTV Stuttgart gab es am Samstagnachmittag in der Lausitz-Arena einen deutlichen 50:19-Erfolg. Von Sven Hering

Die Cottbuser Turner haben einen weiteren Schritt in Richtung Finale der Deutschen Turnliga gemacht. Durch den Erfolg gegen den MTV Stuttgart wird der Endkampf immer wahrscheinlicher. Der Rekordmeister könnte damit seit sechs Jahren Durststrecke wieder im Kampf um den Titel eingreifen.

Gegen Stuttgart sorgten die Cottbuser schnell für klare Verhältnisse. Dabei war nicht nur auf die etablierten Kräfte wie Igor Radivilov Verlass, der an den Ringen eine Weltklasseleistung hinlegte, die Karsten Oelsch, stützpunktleitender Trainer in Cottbus, ins Schwärmen brachte. „So gut habe ich Igor in der Bundesliga noch nie gesehen“, sagte er. Doch auch die jungen Cottbuser Turner wussten zu überzeugen. Tom Schultze verlor an den Ringen zwar das direkte Duell gegen Dimitry Lankin, dem besten Scorer an diesem Tag, heimste dennoch viel Lob von Oelsch ein. „Er hat heute einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, sagte er. Auch Leonard Prügel zeigte eine starke Leistung und gehörte zu den besten Punktesammlern auf Cottbuser Seite. „Das Team hält zusammen, das motiviert von Wettkampf zu Wettkampf, für mich ist das beflügelnd“, sagte er. Mit seiner Leistung war er sehr zufrieden. „Mir ist heute kein größerer Fehler passiert.“

Die Bundesliga macht jetzt erst einmal eine längere Pause. Ende Juni sind die Cottbuser dann wieder im Einsatz. Was ist für die SC-Turner am Ende der Saison möglich? Mirko Wohlfahrt, Cheforganisator des Turniers der Meister, hatte am Ende der vergangenen Saison ein mögliches Ziel formuliert. „Wir feiern dann 25 Jahre SC Cottbus Turnen – dann wäre es schön, wenn wir wieder einmal ein Finale erreichen könnten“, sagte er. „Unter die besten Vier sollten wir nach diesem Saisonstart schon kommen“, betonte Wohlfahrt am Samstag. Ist vielleicht sogar noch mehr drin für den Rekordmeister? Wohlfahrt: „Abwarten, da fließt noch viel Wasser die Spree herunter.“ Vereinspräsident Arved Hartlich sprach von einem sehr schönen Wettkampf, warnte aber zugleich vor zu hohen Erwartungen. Trotzdem traut er der Truppe einiges zu: „Ein Vizemeistertitel wäre auch schon was Schönes.“