ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:40 Uhr

Hallenfußball
Tschechen siegen beim Bretter-Knaller der Traditionsmannschaften

5. Bretter-Knaller-Turnier in der Cottbuser Lausitz-Arena FOTO: Von Tobias Vogt
Cottbus. Beim Bretter-Knaller-Turnier in der Cottbuser Lausitz-Arena hat am Freitagabend eine tschechische Auswahl gewonnen. Die Veteranen des FC Energie Cottbus kamen auf Platz fünf – mit Altmeistern wie Vragel da Silva, Rene Rydlewicz und Toralf Konetzke. Von Wolfgang Von der Burg

Zum 5. Bretter-Knaller-Turnier in der Cottbuser Lausitz-Arena waren sechs Mannschaften angetreten. In jedem Team eine Menge bekannter Namen aus früherer Zeit. So trat eine Bundesliga-Auswahl u.a. mit Jan Koller, Pavel Kuka, Dariusz Wosz, Michael Sternkopf und dem Ex-Cottbuser Daniel Ziebig an. Für den FC Energie liefen u.a. Vragel da Silva, Rene Rydlewicz, Toralf Konetzke oder Sven Benken aufs Parkett.

Um es vorwegzunehmen, in der gut gefüllten Halle kamen die Besucher auf ihre Kosten. Tolle Spielzüge, technische Kabinettstückchen und schöne Tore waren zu sehen. Sportlich drückte die tschechische Auswahl dem Geschehen auf dem Parkett ihren Stempel auf. In allen ihren Spielen blieben sie ungeschlagen und konnten am Ende verdientermaßen die Sieges-Trophäe in Empfang nehmen.

Der Gastgeber verlor nur gegen den späteren Turniersieger und spielte in den übrigen Partien jeweils Remis, was am Ende zu Rang fünf unter sechs Mannschaften reichte. Beim 1:1 gegen das Bundesliga-Team bot der FCE eine starke Leistung. Bei Union Berlin, das am Ende Turnierdritter wurde, stand mit Ronny Nikol ebenfalls ein früherer Cottbuser Spieler im Aufgebot.

In sechzehn Partien des Turniers wurde die Zuschauer immer wieder zu Szenen-Applaus herausgefordert, auch weil die Stars von einst zeigten, dass sie nur wenig von ihrem Können eingebüßt haben. Lediglich ein paar Gewichtsprobleme waren bei dem einen oder anderem nicht zu übersehen. Trotz der vier Stunden Turnbierdauer kam nie Langeweile auf, auch weil die Organisatoren die Fäden fest in der Hand hielten. Der Cottbuser Gastronom Ernst Schlodder, der maßgeblich am Zustandekommen des Turniers beteiligt war, zog am Ende auch ein positives Fazit: „Es war für alle recht unterhaltsam und wir werden uns in etwa vier Wochen zusammensetzen um zu beraten, ob wir nicht im kommenden Jahr die 6. Auflage dieses Turniers in Angriff nehmen.“ Zu wünschen wäre das allemal.

Den Preis für den besten Spieler konnte am Ende Vaclav Kolousek von Tschechiens Auswahl entgegen nehmen. Bester Torschütze wurde mit Marek Kincl (10 Treffer) ebenfalls ein Tscheche. Als bester Torhüter wurde Mario Duck vom FC Energie ausgezeichnet.

Turnier-Endstand: 1. Tschechische Auswahl, 2. Bundesliga-Auswahl, 3. FC Union Berlin, 4. 1. FC Magdeburg, 5. FC Energie Cottbus, 6. FSV Brieske/Senftenberg

5. Bretter-Knaller-Turnier in der Cottbuser Lausitz-Arena FOTO: Von Tobias Vogt