ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Trotz Platzverweisen keine Chance

Der SV Laubusch ist dem SV Göda am Wochenende mit 1:4 unterlegen. Dass es schwer werden würde, gegen die groß gewachsenen Gödaer Gastgeber anzukämpfen, wussten die Laubuscher schon vor dem Spiel. Daher ist es kaum zu verstehen, dass die Fritsche-Schützlinge in der 1.

Halbzeit kaum mit Aktivitäten in Erscheinung traten.
Die Heimmannschaft machte von Anfang an Druck und wurde in der 9. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Der fiel durch einen Elfmeter. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit erhöhten die Gastgeber zum 2:0 (16.), 3:0 (33.) und 4:0 (40.). Mit diesem Rückstand für Laubusch ging es dann in die Kabinen.
Nach der Halbzeitpause machten die Laubuscher Druck. In der 47. Minute konnte Karsten Bruck den Anschlusstreffer zum 4:1 erzielen. Es sollte das einzige Lau buscher Tor an diesem Tag bleiben, obwohl sich das Spiel zu ihren Gunsten entwickelte. Eine Minute nach dem Tor dezimierte sich die Mannschaft von Göda selbst, als ein Spieler mit einer Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. In der 61. Minute sah der Schiedsrichter rot und stellt einen weiteren Gödaer mit der Roten Karte vom Platz. Trotz der Unterzahl der Gastgebermannschaft, die nun nur noch mit neun Mann auf dem Platz stand, gelang es Laubusch nicht, aus dieser Situation Vorteile zu ziehen.
Die verbliebenen Gödaer standen wie ein Bollwerk in der Abwehr und bemühten sich, in den letzen 29 Minuten das Resultat zu sichern.
Der unglückliche Höhepunkt des Spiels aus Sicht der Laubuscher war der verschossene Elfmeter von Göran Kosytorz in der 85. Minute. "Alles in allem ist das Spiel schlecht gelaufen”, so ein enttäuschter Trainer Willi Fritsch. "In der 1. Halbzeit waren kaum Aktivitäten der Laubuscher zu verspüren. Und in der zweiten Spielhälfte haben wir es einfach nicht verstanden, die sich bietenden Chancen zu nutzen, sodass am Ende der Sieg der Gastgeber gerecht war.” (no)
SV Laubusch spielte mit: Sulk, Schitthelm H.-J. , Hahn, Witteck (46. Sudakow), Schitthelm Chr., Kosytorz, Frömmel, Donath, Pohl, Rißmann (63. Boch), Bruck.