ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Trio auf dem Weg nach Österreich

Cottbus.. Erstmals seit 1999 haben wieder gleich drei Sportlerinnen, die am Olympiastützpunkt Cottbus trainieren, den Sprung zu den Junioren-Weltmeisterschaften der Radsportler in Österreich auf Bahn (7. bis 10. August/Wien) und Straße (12. bis 14. August/Burgenland) geschafft. Thomas Juschus

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) nominierte Romy Kasper (PSV Forst), Stephanie Pohl (RSC Cottbus) und Susi Tosch (RK Endspurt 09 Cottbus) für die Titelkämpfe. 1999 vertraten Trixi Worrack, Doreen Weise und Maria Taubert die Lausitz bei der WM.
Bei den Bahn-Wettbewerben in Wien ist Stephanie Pohl, die wie Kasper und Tosch Schülerin der Lausitzer Sportschule Cottbus ist und in der Junioren-Bundesliga für das Team D.A.S. Versicherungen Brandenburg fährt, in zwei Wettbewerben im Ferry-Dusika-Stadion am Start: im Punkte rennen und im Scratch. „Ich hoffe, dass ich mich etwas geschickter anstelle“ , formulierte die 17-Jährige ihr Ziel. Im Vorjahr verpasste Pohl als Siebte im Punkterennen und Vierte im Scratch zweimal hauchdünn eine mögliche Medaille. Zur Vorbereitung wird Pohl ab 27. Juli zunächst noch an einer Rundfahrt in Litauen teilnehmen, ehe es anschließend nach Österreich geht.
Susi Tosch (16 Jahre) und Romy Kasper (17) starten am 14. August im Straßenrennen der Juniorinnen, dass in Oberwart im Burgenland beginnt und endet. „Die 70 Kilometer lange Strecke ist recht schwer. Kommt es zu einer Sprintentscheidung, sollten jedoch Tosch und Kasper eine Chance haben“ , glaubt Landestrainer Jürgen Kummer, der alle Sportlerinnen betreut. „Für mich zählt erstmal, dass ich dabei bin“ , sagte Tosch, die momentan Gesamtführende der Junioren-Bundesliga ist und sich zusammen mit Kasper im Schwarzwald den Feinschliff für ihre WM-Premiere holen wird.