ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Tremmel: Letztlich zählt nur die Leistung

Unter Energies Neuzugängen ist mit Gerhard Tremmel auch ein ehrgeiziger Torhüter. Ein Mann, der die Erfahrung von beinahe 100 Einsätzen in der 1. und 2. Liga mitbringt. Von Wolfgang von der Burg

Auf dem Rücken trägt er schon die Nummer 1, doch Gerhard Tremmel weiß, dass das erst einmal nur Äußerlichkeiten sind. Immerhin stand in der vergangenen Saison FCE-Keeper Tomislav Piplica in allen 34 Punktepartien zwischen den Cottbuser Pfosten. Ihn, den Publikumsliebling zu verdrängen, wird für ihn nicht leicht.
„Es wir natürlich einen Konkurrenzkampf geben. Letztlich zählt jedoch nur die Leistung, wer im Tor steht“ , ist sich Tremmel im Klaren. Selbstbewusst fügt er aber auch an: „Als ich nach Hannover kam, stand mit Jörg Sievers auch eine Institution im Tor. Das war für mich eine vergleichbare Situation. Ich stelle mich der Herausforderung.“
Bei seinem letzten Verein, Hertha BSC, vertrat Tremmel den verletzten Stammtorhüter Christian Fiedler zweimal tadellos und musste nach der Genesung von Fiedler trotzdem wieder in die zweite Reihe. Trainer Falko Götz konnte ihm nie schlüssig erklären, warum das so war.
„Auf so eine Situation hatte ich keinen Bock mehr, ich suchte eine neue Herausforderung und ich denke, ich habe sie mit Energie gefunden“ , sagt Tremmel heute. Vorausgegangen waren der Verpflichtung intensive Gespräche mit Energie-Teammanager Petrik Sander und Manager Steffen Heidrich. „Sie haben mich überzeugt. ihr Konzept ist eine klare Sache“ , sagt er im Nachhinein.
Nun freut er sich auf seine neue Aufgabe, auf die er sich in einem speziellen Torwarttrainingslager sogar gut vorbereitet hat: „Ich habe schon einiges getan, um nicht bei Null anzufangen. Außerdem hatte ich keine Lust drauf, mich in den ersten Tagen ständig mit Muskelkater herumzuplagen.“
Seinem neuen Verein traut Gerhard Tremmel durchaus den Klassenerhalt zu. „Ich glaube Energie hat eine gute Truppe, die zusammenpasst. Die mannschaftliche Geschlossenheit wird unser Plus sein. Wir werden die Konkurrenz nicht an die Wand spielen, aber mit Leidenschaft und Laufbereitschaft wird mancher Punkt zu holen sein.“ Und, da der FCE in der Liga von den Kontrahenten zu den vermeintlich schwächeren Teams gerechnet wird, sieht der Bayer auch gute Chancen für einen Torhüter, sich öfters auszuzeichnen.
Derzeit wohnt Tremmel mit einigen anderen Neuzugängen noch im Cottbuser Sorat-Hotel und muss sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen. Er will sich aber bald eine Wohnung suchen, obwohl seine Freundin in Berlin wohnen bleiben wird. In diesem Zusammenhang stellt Gerhard Tremmel gleich klar: „Ihr könnt euch mit mir über alle Themen unterhalten, nur das Private bleibt draußen.“
Ab Montag kommt für ihn und die Mannschaft das, was kein Profi besonders liebt, ein Lauftrainingslager in Oberhof. „Die Grundlagen für die Saison werden in der Vorbereitung gelegt. Also müssen wir hart arbeiten, um gut gewappnet zu sein“ , zeigt er sich aber einsichtig.

Shao ist schon in Cottbus
Der Wechsel des Chinesen Jiayi Shao nach Cottbus scheint inzwischen perfekt zu sein. Zumindest wurde er gestern von der RUNDSCHAU im Sorat-Hotel gesichtet. Es ist nicht anzunehmen, dass sich der Offensivspieler wegen der Sehenswürdigkeiten in Cottbus aufhält.

Service Gerhard Tremmel
 Geb.: 16. November 1978; Größe: 1,90 m; Gewicht: 89 kg; Vertrag in Cottbus bis 2008; Bundesligaspiele: 66, Zweitligaspiele: 29; bisherige Vereine: SV Lochhausen, FC Bayern München, SC Olching, 1860 München, SpVgg Unterhaching, Hannover 96, Hertha BSC Berlin.