ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Trainer Keller lässt Torwart-Frage bei Union Berlin offen

Qual der Wahl –Unions TrainerJens Keller.
Qual der Wahl –Unions TrainerJens Keller. FOTO: dpa
Berlin. Jakob Busk oder Daniel Mesenhöler – bei Fußball-Zweitligist Union Berlin ist die Torwartfrage wenige Tage vor dem Liga-Start noch nicht geklärt. "Spätestens am Samstag wird es einer von beiden wissen, dass er spielt", äußerte sich Trainer Jens Keller ausweichend vor der Partie beim Bundesliga-Absteiger 1. dpa/noc

FC Ingolstadt. Beide Torhüter spielten beim 2:1-Testspielsieg gegen den englischen Zweitligisten Queens Park Rangers jeweils eine Halbzeit - und beide hatten gute Szenen.

Keller bastelt generell noch an der Startelf für Ingolstadt. "Es gibt viele Positionen, auf denen es nicht einfach ist, die Entscheidung zu treffen. Alle Akteure haben in der Vorbereitung gut mitgezogen", erklärte der Coach. Gegen QPR setzte er 21 Spieler ein. Von den Neuzugängen standen die Abwehrspieler Marc Torrejon und Peter Kurzweg sowie die Offensivkräfte Marcel Hartel und Akaki Gogia in der Anfangsformation.

Zwei potenzielle Stammspieler könnten derweil den Auftakt in Ingolstadt verpassen. Linksverteidiger Kristian Pedersen hat Oberschenkelprobleme und Sechser Stephan Fürstner plagt eine Sprunggelenksverletzung.

Offen ist eine Verpflichtung von Probespieler Matthias Stingl. Der Rechtsverteidiger kommt aus der U19 des FC Bayern München.