ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Steffen kämpft um WM – Chinese holt erstes Gold von Rom

Rom. Deutschlands Schwimmer haben große Pläne. Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat noch vor ihrem ersten Auftritt bei den Weltmeisterschaften klargemacht, dass sie ihre Karriere auch fortsetzen wird, falls sie ihre Titel-Sammlung in Rom mit dem ersehnten WM-Gold komplettieren sollte. dpa/tus

"Es gibt immer wieder neue Motivation", sagte die 25 Jahre alte Berlinerin. Olympia London 2012 ist ihr nächstes Ziel. An diesem Samstag kämpft Steffen zusammen mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble für Hamburg um die WM 2013. Wasserspringer Pavlo Rozenberg (Aachen) musste sich zum WM-Auftakt am Freitag nach verheißungsvollem Einzug in das Finale mit Platz elf vom Ein-Meter-Brett begnügen. Die Nerven spielten nicht mit. Den ersten WM-Titel von Rom sicherte sich der Chinese Quin Kai. Der sechsmalige Langstrecken-Weltmeister Thomas Lurz soll das deutsche Team an diesem Sonntag in die Titel-Spur bringen. Für Verunsicherung sorgten allerdings noch Experimente mit den neuen Anzügen. Für die Beckenschwimmer wurden rund 100 High-Tech-Produkte im Wert von 40 000 Euro durch den Weltverband abgenommen. dpa/tus