ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:43 Uhr

Radsport
Gefangenim Südwesten

Daniel Friedrich
Daniel Friedrich FOTO: LR / Sebastian Schubert
Seit gestern läuft sie wieder einmal, die Deutschland-Tour. Wobei der Titel für meinen Geschmack ein wenig irreführend ist: Denn auf lediglich vier Etappen kommen die Radsportler nicht wirklich aus dem Südwesten der Republik zwischen Bonn, Saarbrücken und Stuttgart heraus.

Keine steife Ostseebrise, kein Thüringer Wald, und auch um die Lausitz macht das Radrennen einen großen Bogen.

Nicht, dass ich mir eine Groß-Deutschland-Fahrt wie Ende der 1930er wünsche: Damals zog sich die Tour auf mehr als 5000 Kilometer. Aber ein bisschen mehr Vielfalt vom heutigen Deutschland hätte ich bei diesem, einst unter Jan Ullrich und Erik Zabel boomenden Rennen schon erwartet. Organisiert wird die Deutschland-Tour übrigens von einem französischen Unternehmen, das Sportveranstaltungen wie die Tour de France, die Rallye Dakar oder Radsport im Oman durchführt.

Vielleicht ist den Organisatoren ja bei all den internationalen Wettbewerben einfach nur durch die Lappen gegangen, dass sich seit 28 Jahren auch jenseits von Rhein und Mosel befahrbares und sehenswertes Deutschland befindet.

⇥daniel.friedrich@lr-online.de