| 02:40 Uhr

Spremberger Kiraj ist "etwas platt" – aber träumt vom ersten WM-Gold

Stefan Kiraj startet bei der WM in Racice im Zweier-Canadier über 500 Meter und im Vierer über 1000 Meter.
Stefan Kiraj startet bei der WM in Racice im Zweier-Canadier über 500 Meter und im Vierer über 1000 Meter. FOTO: Imago/img1
Spremberg/Racice. Kanuten starten mit großen Medaillenhoffnungen bei den Weltmeisterschaften im tschechischen Racice. Olympiasieger Sebastian Brendel führt das deutsche Team an. Jan Lehmann

Am Dienstag ging es von München ins tschechische Racice - an diesem Mittwoch beginnen für den Spremberger Stefan Kiraj und den Deutschen Kanu Verband (DKV) die Kanu-Weltmeisterschaften. Der 28-Jährige fährt im Zweier-Canadier auf der 500-Meter-Strecke und im Vierer über 1000 Meter. Kiraj ist optimistisch und betont: "Der Fokus liegt auf dem Vierer. Eine Medaille wie zur WM ist das Ziel. Es darf auch gerne die erste Goldmedaille bei einer WM für mich sein. Im Zweier wollen wir ins Finale fahren."

Nach der Enttäuschung bei den Olympischen Spielen, als Kiraj im Einer-Canadier klar das Finale verpasst hatte, war der Spremberger in ein Mannschaftsboot umgestiegen. Mit Erfolg: Im deutschen Vierer paddelte der 28-Jährige bei der EM im polnischen Plovdiv zusammen mit Doppel-Olympiasieger Sebastian Brendel, Conrad Scheibner und Jan Vandrey zu Silber.

Die Vorbereitung auf Racice verlief ohne Komplikationen. Kiraj ist deshalb guter Dinge: "Bis jetzt verlief alles nach Plan. Ich bin immer noch etwas platt vom Training, aber bis zum Wochenende müsste die Form da sein."

Beim DKV ist man ohnehin sehr zuversichtlich: "Wir wollen in Racice schon versuchen, das gute Ergebnis von der EM zu bestätigen", so Sportdirektor Jens Kahl. Vor sechs Wochen in Plovdiv hatten die DKV-Boote aus dem Training heraus mit sechs Titeln sowie einmal Silber und dreimal Bronze überraschend erfolgreich abgeschnitten.

Mit den Olympia-Medaillengewinnern und Europameistern Sebastian Brendel im C1 über 1000 Meter, Max Hoff und Marcus Groß im K2 über 1000 Meter, Franziska Weber und Tina Dietze im K2 über 500 Meter sowie auch mit den Weltcup-Siegern von Belgrad und den diesjährigen Europameistern Yul Oeltze und Peter Kretschmer im C2 1000 Meter erhofft sich das DKV-Team auch in Racice wieder einige Medaillenränge. Kiraj könnte seinen Teil dazu beisteuern.

Zum Thema:
Die ersten Entscheidungen der WM fallen bereits am Mittwoch zwischen 15.30 und 16 Uhr mit den ersten drei Finals der Parakanuten. Die Rennkanuten beginnen ihre Wettkämpfe am Donnerstagvormittag mit Vorläufen über 200, 500 und 1000m. Das ZDF plant, am Samstag ab 10.30 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr im Livestream von den Entscheidungen in Racice zu berichten.