ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:49 Uhr

Sport
Sportschüler stehen vor dem Goldenen Abitur

Cottbus. Der Cottbuser Ex-Leichtathlet und seine Mitschüler haben sich in 50 Jahren jedes Jahr getroffen. Von Christian Taubert

„Wir haben uns nie aus den Augen verloren.“ Was sich so leicht sagt, haben Absolventen der Sportschule Forst tatsächlich über ein halbes Jahrhundert wahr gemacht. „Es mag nichts Außergewöhnliches sein, das Goldene Abitur gemeinsam zu feiern“, sagt der Ex-Stabhochspringer Lothar Nowotnick aus Spremberg. Aber Jahr für Jahr nach dem Abschluss der Schule – ohne Unterbrechung – ein Klassentreffen zu organisieren, das sei durchaus außergewöhnlich.

Für diesen Sommer bereitet Christian Rudolph nun eine Überraschung vor. Der Vize-Europameister über 400 Meter Hürden von 1971 möchte seinen Klassenkameraden das Goldene Abitur zum unvergesslichen Erlebnis machen. Was es genau sein wird, verrät er  noch nicht. Dabei kann diese Sportklasse aus Leichtathleten und Turnern, die übrigens auch alle Zehntklässler mit einbezieht, ohnehin bemerkenswerte gemeinsame Aktivitäten vorweisen.

Mit Hochspringer Hans-Joachim Schemel hatten sie einen Diplomaten unter sich, der jüngster Konsul an der DDR-Botschaft in Kairo war. Nach der politischen Wende hat er für „seine Klasse“ die Besteigung des Kilimandscharo, des höchsten Bergs Afrikas, oder eine Abenteuer-Tour durch die libysche Wüste organisiert.

Jedes Jahr ein Klassentreffen: Dabei haben Christian Rudolph und Co. auch immer etwas Besonderes gemacht, zum Beispiel den Kilimandscharo bestiegen.
Jedes Jahr ein Klassentreffen: Dabei haben Christian Rudolph und Co. auch immer etwas Besonderes gemacht, zum Beispiel den Kilimandscharo bestiegen. FOTO: Christian Rudolph

Fred Neumann, der Weltmeistertrainer von Turn-Ass Sylvio Kroll, erinnert an einen Marathonlauf auf Island und die Neiße-Oder-Radtour bis zur Insel Usedom. „Irgendwie hat uns das Internatsleben, der Zusammenhalt in der Sportgruppe zusammengeschweißt und nicht mehr losgelassen“, sagt Lothar Nowotnick und verweist auf eine „Zeitzeugin“. Denn Klassenleiterin Ellen Sittka, mit der die komplette Truppe den 80. Geburtstag gefeiert hatte, war bei fast allen Klassentreffen immer dabei.

Bis zur „Verleihung“ des Goldenen Abiturs ist es nicht mehr lange. Dann wollen Rudolph, Neumann, Nowotnick und Co. von Hans-Joachim Schemel noch „Rechenschaft“ abgelegt haben. Denn sie alle haben dafür  gespendet, dass das europaweit bekannte Wandgemälde Nicaragua in Berlin-Lichtenberg erhalten wird. Ihr Ex-Diplomat hatte sich dafür engagiert.