ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Spiel der vergebenen Chancen

Fußball, Landesklasse-Süd. Die Merzdorf/ Grödener wollten unbedingt gegen den Wiederaufsteiger aus Forst einen Dreier einfahren. Entsprechend druckvoll ging die Heimelf in die Partie und hatte auch gleich vielversprechende Torchancen. red/Thielemann

Nach drei vergebenen nutzte dann René Lunitz in der 8. Minute seine Chance per Kopf zum 1:0. Aber schon nach einer Viertelstunde kam der Gast aus Forst zum 1:1-Ausgleich. Kubacka nutzte die schlechte Zuordnung in der Heimabwehr mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.
Das beeindruckte die Heimelf jedoch nicht sonderlich. Angriff auf Angriff rollte auf das Forster Tor. Aber es fehlte die Präzision im Abschluss. Selbst die sieben Freistöße von der rechten Seite konnten nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. So kam es wie nach alter Fußballwahrheit - die schlechte Chancenverwertung rächte sich. Für Merzdorf/Gröden nach 35 Minuten.
Der TV Forst nutzte seinen einzigen Freistoß im Nachschuss zur 1:2-Führung. Bis zum Seitenwechsel blieb es bei der schmeichelhaften Führung für die Gäste.
Die zweite Halbzeit war eine Kopie der ersten. Mirko Hofmann hatte gleich nach Wiederanpfiff zweimal die Möglichkeit, das Remis zu erzielen. Aber es kam wieder nach einer Standardsituation zu einem vermeidbaren Gegentreffer. Der eingewechselte Routinier Poziemba narrte zwei Abwehrspieler nach einem Eckball und schoss zur 1:3-Führung für Forst ein.
Den Merzdorf/Grödenern muss man ihren Kampfgeist zu Gute halten, mit dem sie bis zum Schlusspfiff um eine Resultatsverbesserung kämpften. Es gelang jedoch nur René Lunitz in der 85. Minute aus den zahlreichen Tormöglichkeiten den Anschlusstreffer zum 2:3 zu erzielen.
Merzdorf/Gröden: Kahlert, Weise, Thiele, Hink, M. Thielemann, Trobisch (Jähnichen), Hofmann , Weber (Burkert), Preußer (Bischof), Baum, Lunitz; Tore: 1:0 (8.) R.Lunitz, 1:1 (15.) V. Kubacka, 1:2 (35.) T.Radan, 1:3 (55.) A. Poziemba, 2:3 (85.) R. Lunitz; Schiedsrichter: S. Nicko (Spremberg); Zuschauer : 170.