| 02:39 Uhr

Slalom-Ass Neureuther mit wichtigem dritten Rang

Felix Neureuther
Felix Neureuther FOTO: dpa
Wengen. Auf die Analyse seiner Fahrt auf Platz drei beim Slalom in Wengen ließ Felix Neureuther ein ehrliches Geständnis folgen. "Von der habe ich noch nie in meinem Leben gehört", sagte Deutschlands bester Skirennfahrer, als er am Sonntag vom Überraschungssieg der Österreicherin Christine Scheyer bei der Damen-Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee erfuhr. dpa/jam

Neureuther hatte sich vor der Heimreise aus der Schweiz noch nach dem Ergebnis des kurz zuvor ausgetragenen Damen-Rennens erkundigt, weil dort schließlich US-Skistar Lindsey Vonn nach mehr als zehn Monaten ohne Weltcup-Rennen ihr Comeback gegeben hatte.

Der 13. Platz für die Amerikanerin nötigte Neureuther Respekt ab "nach so einer schweren Verletzung. Sie ist auch nur ein Mensch." Der unerwartete Sieg von Scheyer indes entlockte ihm nach einem ungläubigen Blick ein Grinsen. "Die sind inzwischen alle so viel jünger, die kenne ich nicht mehr alle", meinte Neureuther, nachdem er sich zuvor schon ein bisschen selbst gelobt hatte für seinen zweiten Durchgang. "Man muss sich da schnell bewegen, das habe ich für mein doch schon älteres Semster ganz gut gemacht", sagte der 32-Jährige zu einer Passage auf dem anspruchsvollen Kurs in der Schweiz. Der Lohn: Als 13. des ersten Laufs ging's aufs Podest.

Nur Marcel Hirscher machte es im zweiten Durchgang besser und raste auf Rang zwei. Doch ein Sieg in Wengen blieb dem erfolgsverwöhnten Österreicher ein weiteres Mal verwehrt - Henrik Kristoffersen war schon zum vierten Mal in diesem Winter in einem Slalom nicht zu schlagen.

Fast eine Sekunde Rückstand auf die Spitze hatte Neureuther vor dem Finale - und zeigte dann all sein Können. "Das ist schon wichtig. Hier in Wengen auf dem Podium zu stehen, ist was Besonderes", sagte er. Mit Kitzbühel am kommenden Wochenende und danach Schladming als letztem Höhepunkt vor der Ski-WM gehe es nun "Schlag auf Schlag. Da wartet noch Arbeit."

In Altenmarkt-Zauchensee freute sich Überraschungssiegerin Scheyer über Glückwünsche und eine Umarmung von US-Skistar Vonn. "Das ist schon cool", sagte die 22-Jährige und meinte zu ihrem Sieg: "Das ist unbeschreiblich, das hätte ich nie gedacht." Viktoria Rebensburg schied indes früh aus.