ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Seifenkiste wie in der Interserie

Das schönste Gefährt steuerte Paul König (8) aus Bautzen.
Das schönste Gefährt steuerte Paul König (8) aus Bautzen. FOTO: Müller/wml1
Lohsa. 21 Seifenkisten-Fahrer waren beim 4. Seifenkistenrennen mit großem Spaß auf der Kartbahn in Lohsa dabei. Werner Müller / wml1

Kartbahnbetreiber Matthias Lesch und Rennleiter Camillo Rößiger hatten dabei alle Hände voll zu tun.

Gewertet wurden die schnellste Zeit auf der 66-Meter-Piste, das weiteste Fahrzeug, das am schicksten gestaltete Modell sowie die beste Kostümierung beim volkssportlichen Auftritt.

Einer der Starter beim Seifenkistenrennen war der achtjährige Paul König aus Bautzen. Papa Paul Robert König und dessen Kumpel Rüdiger Eckert und Axel Fahrland hatten den der Interserie nachempfundenen Rennwagen mit viel Geschick und tollen Ideen gestaltet. Nach drei Wochen war das Gefährt fertig gebaut, erstrahlte in voller Schönheit und war dann auch eine richtige Augenweide. Sohn Paul durfte mithelfen und freute sich auf die Teilnahme am Rennen. Am Ende wurde das Gefährt als schönste Seifenkiste geehrt.

Gesamtsieger "Bernds Mäuschen" fuhr am schnellsten und auch am weitesten. "Dabei sein ist das Wichtigste", meinte indes der neunjährige Maurice Wolf aus Hoyerswerda, der das Gefährt von "Hallo Pizza" steuerte. Und die Brüder Frank und Henry Tobias aus Hoyerswerdas Ortsteil Kühnicht wollen im nächsten Jahr wieder starten.

Mehr Seifenkisten-Fotos: www.lr-online.de/bilder