ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Sechster Sieg im sechsten Test

Zehdenick.. Ein halbes Dutzend Testspiele hat der FCE bislang absolviert und konnte bisher immer als Sieger vom Platz gehen. Gestern bedurfte es wenig Mühe, um beim Landesligisten SV Zehdenick 7:0 zu gewinnen. Wolfgang von der Burg


Cheftrainer Petrik Sander hatte seinen Kader geteilt und war mit nur 13 Spielern und einem Torhüter in die Mark gereist. Wie üblich in dieser Vorbereitungsphase, wurde diese Partie aus dem vollen Training heraus bestritten.
Die Cottbuser spielten, wie zuletzt, in der 4 - 2 - 3 - 1- Formation - ein weiters Indiz für die kommenden Punktspiele. Der FCE war sofort am Drücker, aber selbst beste Chancen (Baumgart, Küntzel) wurden nicht genutzt. Gute Eingaben von den Außenbahnen fanden nicht ihre Adressaten. So dauerte es eine Viertelstunde, ehe Steffen Baumgart, als einzige Spitze aufgeboten, mit sehenswertem Fallrückzieher die Führung gelang.
In der 23. Minute musste Torhüter Tom Mickel Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich zu verhindern. Er verletze sich dabei leicht am Kopf, konnte aber weiterspiele. Wäre es bei Mickel nicht weitergegangen, so hätte Torwarttrainer Thomas Köhler zwischen die Pfosten gemusst. Noch vor der Pause gelang dem aus Aue gekommenen Dimitar Ran gelov der zweite FCE-Treffer.
In Halbzeit zwei das gleiche Bild, Energie im Vorwärtsgang und nun endlich treffsicherer. Innerhalb von acht Minuten wurde der Vorsprung um drei Treffer ausgebaut. Dann dezimierte sich der FCE selbst, als Mariusz Kukielka nach einer Gelben Karte, mit der er wohl nicht einverstanden war, vom Schiedsrichter Gelb/Rot sah. Für die kommenden Pflichtspiele bleibt das gottseidank ohne Folgen. Dem Spiel der Cottbuser merkte man die zahlenmäßige Unterlegenheit nicht an, was an der Torausbeute abzulesen war.
Viele neue Erkenntnisse wird FCE-Cheftrainer Petrik Sander gestern wohl nicht mitgenommen haben; höchstens die, dass seine Mannschaft unbedingt die Chancenverwertung, was speziell Durchgang eins betraf, deutlich verbessern muss. Sonst hätte es sicherlich ein zweistelliges Resultat gegeben.
Energie spielt nun noch im Rahmen des Trainingslagers am Samstag in Hennigsdorf gegen den Aufsteiger in die 1. tschechische Liga, Bohemians Prag (17 Uhr), und am Montag (19.30) gegen Leeds United in Dessau.

Energie: Mickel - da Silva, Kukielka, Wachsmuth, Cvitanovic - Rost Bassila - Küntzel, Rangelov (77. Kanik), Schuppan (60. Trytko) - Baumgart.
Z.: 1500; T.: 0:1 Baumgart (15.), 0:2, 0:3 Rangelow ((34./54.), 0:4, 0:5 Küntzel (60./62.), 0:6 Rost (78.), 0:7 Baumgart (86.)