ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Schwung holen für Rio beim Turnier in Cottbus

Der brasilianische Boden-Spezialist Diego Hypolito kommt schon seit vielen Jahren regelmäßig zum Turnier der Meister nach Cottbus.
Der brasilianische Boden-Spezialist Diego Hypolito kommt schon seit vielen Jahren regelmäßig zum Turnier der Meister nach Cottbus. FOTO: Koziol
Cottbus. 40. Auflage, olympisches Jahr – keine Frage, das diesjährige Turnier der Meister ist ein ganz besonderes. Wenige Monate vor den Olympischen Spielen in Rio ist zur Einstimmung ab diesem Donnerstag wieder hochkarätiger Turnsport in Cottbus zu erleben. Mirjam Danke

Die Turner aus Australien, Argentinien, China und Brasilien waren die schnellsten. Sie sind schon am Sonntag in Cottbus angekommen und haben über die Osterfeiertage in der Lausitz trainiert. Panama, Peru, Chile, Norwegen, Südafrika und Mexiko folgten am Dienstag. Die restlichen Nationen werden an diesem Mittwoch erwartet - insgesamt 180 Turner aus 35 Ländern. In der Stadt wird es in diesen Tagen also wieder international zugehen, hochklassiger Turnsport inklusive.

Cottbus ist nach Baku und Doha die dritte von zehn Stationen der Challenge-Cup-Serie. An diesem Donnerstag geht es beim 40. Turnier der Meister in der Lausitz-Arena mit den ersten Qualifikationen los (siehe Zeitplan). Und natürlich wird in diesem Jahr nicht allein auf das Ranking im Challenge Cup geschaut. Im Jahr der Olympischen Sommerspiele geht es natürlich um sehr viel mehr. Manche Nationen müssen sich in rund zwei Wochen gar erst noch qualifizieren für den Saisonhöhepunkt in Rio de Janeiro. Für diese ist das Turnier in Cottbus eine willkommene Gelegenheit, sich unter Wettkampfbedingungen zu präsentieren und die Form zu überprüfen.

Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt freut sich einmal mehr über das "überdurchschnittliche Interesse" am traditionsreichen Cottbuser Turnier, auch wenn der eine oder andere Topstar wie der Niederländer Epke Zonderland aus trainingsmethodischen Gründen nicht teilnehmen kann. "Wir sind da in keinster Weise enttäuscht", so Wohlfahrt. "Solange trotzdem Weltmeister, Olympiasieger und Kontinentalmeister am Start sind, macht das Turnier der Meister seinem Namen auch alle Ehre."

Wertschätzung durch Nguyen

Dass sich der zweifache olympische Silbermedaillengewinner Marcel Nguyen in der Lausitz-Arena an Reck und Barren präsentieren wird, sei eine "besondere Wertschätzung für uns", betont der Turnierdirektor. Wohlfahrt freut sich zudem auf Dauerbrennerin Oksana Chusovitina. "Ich bin gespannt, was sie mit ihren 40 Jahren noch drauf hat", sagt er lächelnd. "Es wird schwer, sie zu schlagen."

Und von den Zuschauern besonders unter die Lupe genommen wird in Cottbus ganz sicher die deutsche Riege. Sowohl die Herren als auch die Damen müssen sich im April in Brasilien erst noch für Olympia qualifizieren - und wollen dafür in der Lausitz-Arena ordentlich Schwung holen.