ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Schlechteste EM-Bilanz für deutsches Team

Rijeka. Deutschlands Schwimmer können gegen die mit High-Tech-Anzügen enteilte Konkurrenz nicht mehr mithalten.

Bei der Kurzbahn-Europameisterschaft in Rijeka gab es mit einer Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen das schlechteste Abschneiden seit Einführung dieser Titelkämpfe 1996. Rang zwei durch die Lagen-Staffel der Frauen sowie Rückenschwimmer Helge Meeuw (Frankfurt/Main) als Dritter über 100 Meter konnten am Wochenende die Bilanz kaum noch schönen. Nach dem Zwischenhoch der deutschen Meisterschaften mit vier Europarekorden fielen die meisten DSV-Schwimmmer ohne die pausierende Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen wie schon in Peking wieder ins Leistungs-Tief. Top-Favorit Paul Biedermann schwamm nach seinem Titel über 400 Meter Freistil über seine Weltrekord-Strecke 200 Meter als Neunter des Vorlaufs am Finale vorbei. dpa/jam