| 19:07 Uhr

Turnen
SC Cottbus ist auf Final-Kurs

Der neue Mann im Dress des SC Cottbus: Francisco Barretto Junior. Der Brasilianer, der bei Olympia in Rio 2016 Fünfter am Reck wurde, steuerte für den SCC am Samstag auf Anhieb elf Punkte bei.
Der neue Mann im Dress des SC Cottbus: Francisco Barretto Junior. Der Brasilianer, der bei Olympia in Rio 2016 Fünfter am Reck wurde, steuerte für den SCC am Samstag auf Anhieb elf Punkte bei. FOTO: Ruppenthal
Cottbus. Die Lausitzer Turner gewinnen sensationell bei der TG Saar – mit einem neuen Brasilianer im Team. Von Mirjam Danke

Noch bevor es ans österliche Eiersuchen ging, haben sich die Cottbuser Turner das größte Geschenk selbst gemacht. Am Samstag gewann die Riege des SCC am 3. Wettkampftag der Deutschen Turn-Liga (DTL) sensationell mit 45:35 beim deutschen Vizemeister TG Saar. Damit haben die Lausitzer nach zwei Wettkampftagen (das Auftaktduell beim Aufsteiger Schwäbisch Gmünd-Wetzgau wird am 30. Juni nachgeholt) zwei Siege auf dem Konto – und können tatsächlich den ersten Finaleinzug seit sechs Jahren wahr machen. „Nichts ist unmöglich, alle sind jetzt noch motivierter“, sagt Christopher Jursch. „Wir bleiben aber trotzdem auf dem Teppich, immerhin haben wir noch einige wichtige Wettkämpfe vor uns.“

Großen Anteil am Auswärtserfolg hatte einmal mehr Leonard Prügel. Der 19-Jährige, der in diesem Jahr auch international richtig durchstarten soll, war wie beim Sieg gegen Heilbronn erneut bester Scorer.

Diesmal nicht dabei sein konnte das zyprische Ass Marios Georgiou, das der SCC schon zum Ende der vergangenen Saison aus dem Ärmel gezogen hatte. Dafür zauberten die Cottbuser nun ein weiteres Highlight aus dem Hut – Francisco Barretto Junior. Der 28-jährige Brasilianer, Olympia-Fünfter am Reck in Rio 2016, feierte als zweitbester Cottbuser Scorer einen glänzenden Einstand. „Mit ihm haben wir einen erfahrenen Turner gewonnen“, freut sich Nationalturner Jursch. „Ich denke, dass wir von ihm noch etwas lernen können.“

Die Zuschauer in der Kreissporthalle Dillingen sahen insgesamt einen spannenden Wettkampf, wobei die TG Saar personell nicht mit der besten Formation antreten konnte. So fehlte unter anderem Top-Mann Oleg Wernjajew. Der Barren-Olympiasieger ist nach einigen Operationen noch nicht wieder fit. Ohne den Ukrainer hatte es der Vizemeister richtig schwer gegen die Lausitzer, die von Beginn an hellwach waren. So trumpften Prügel und Jursch gleich am ersten Gerät Boden auf. Und am Pferd legten Barretto Junior und wiederum Prügel gleich mal nach – Vorteil für den SCC. Die Cottbuser ließen sich auch vom 5:11 an den Ringen und dem Halbzeitrückstand von 20:23 nicht verunsichern, sondern legten mit einer tollen Vorstellung an Sprung (10:2) und Barren (9:4) den Grundstein für den umjubelten Auswärtssieg.

Die Cottbuser Bundesliga-Riege bejubelt in der Halle in Dillingen den Auswärtssieg. Wie schon beim Heimerfolg gegen Heilbronn war Leonard Prügel (o.r.) bester Scorer.
Die Cottbuser Bundesliga-Riege bejubelt in der Halle in Dillingen den Auswärtssieg. Wie schon beim Heimerfolg gegen Heilbronn war Leonard Prügel (o.r.) bester Scorer. FOTO: Eric Schön