| 02:44 Uhr

Saisonende und trauriger Sieg in der Abfahrtswertung für Höfl-Riesch

Maria Höfl-Riesch wurde nach ihrem Sturz mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Den Gewinn der Abfahrtswertung konte sie nicht mehr feiern.
Maria Höfl-Riesch wurde nach ihrem Sturz mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Den Gewinn der Abfahrtswertung konte sie nicht mehr feiern. FOTO: dpa
Lenzerheide. Bitteres Saisonende für Maria Höfl-Riesch: Die dreimalige Olympiasiegerin wurde gerade in dem Moment verletzt mit dem Hubschrauber von der Piste abtransportiert, als die Nationalhymne zu ihren Ehren erklang. Gratulationsworte für den Gewinn der Abfahrtswertung schallten durch den Zielraum, Anna Fenninger und Tina Maze fühlten sich alles andere als wohl auf dem Podest. dpa/jam

Der Platz zwischen ihnen blieb nach dem Sturz von Höfl-Riesch leer, die zweimalige Weltmeisterin wurde ins Krankenhaus gebracht.

Wenig später kam die Nachricht vom Saisonende für die beste deutsche Skirennfahrerin. Höfl-Riesch erlitt nach Verbandsangaben einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich, zog sich eine schwere Schulterprellung zu - und auch der Verdacht auf eine Kapselverletzung am Ellenbogen besteht.

Trauriger hätte die deutsche Skirennfahrerin die kleine Kristallkugel in der alpinen Königsdisziplin nicht gewinnen können. Die Sorge um die Gesundheit stand im Vordergrund, aber auch sportlich hat der Rennunfall vom Mittwoch schwerwiegende Folgen. Der spannende Kampf um die große Kristallkugel für die Weltcup-Beste ist damit vorbei. Und das in ihrer möglicherweise letzten Saison: Nach diesem oder dem nächsten Winter soll die große Karriere der 29-Jährigen zu Ende sein.

Auch die Konkurrentinnen um Tagessiegerin Lara Gut (Schweiz) waren betroffen. "Ich hab den Sturz von Maria nicht gesehen, ich habe gehört, wie die Menschen aufgeschrien haben", sagte die Österreicherin Anna Fenninger. "Ich wünsche ihr alles Gute." Nach Fenningers Fahrt stand Höfl-Riesch, ohnehin erkrankt am Start, schon als Gewinnerin der Abfahrts-Wertung fest. Fenninger übernahm durch den Sturz die Führung im Gesamtweltcup.