| 02:41 Uhr

"Ruhe ist der Schlüssel zum Erfolg”

Melanie Auras ist ein hoffnungsvolles Kegel-Talent.
Melanie Auras ist ein hoffnungsvolles Kegel-Talent. FOTO: privat
Steinitz. Melanie Auras vom KSV 66 Steinitz ist die RUNDSCHAU-Sportlerin der Woche. Sie hat die OKV-Einzelmeisterschaften gewonnen und nun die Landesmeisterschaft fest im Blick.

Im Interview erklärt die 15-Jährige, warum Ruhe ihr Schlüssel zum Erfolg ist.

Melanie, was bedeutet Dir diese Auszeichnung?
Melanie Das ist richtig cool. Es hat richtig Spaß gemacht, Freunden und Bekannten davon zu erzählen. Ich habe die Wahl die ganze Zeit verfolgt.

Was gefällt Dir so am Kegeln?
Melanie Es ist ein Sport, der vor allem auf Konzentration aufbaut. Das finde ich toll. Ich bin damals über die Aktion "Komm in den Verein" zum KSV Steinitz gekommen. Ich habe es ausprobiert und war sofort begeistert. Mittlerweile bin ich schon fast neun Jahre dabei.

Was war bislang Dein größter Erfolg?
Melanie Die OKV-Einzelmeisterschaften, die ich kürzlich gewonnen habe. Ich bin zwar schon im vergangenen Jahr Kreiseinzelmeister der U 14 geworden. Doch jetzt auch OKV-Einzelmeisterin zu werden - damit habe ich nicht gerechnet. Zumal ich zum ersten Mal in der höheren Altersklasse U 18 angetreten bin und starke Konkurrentinnen hatte.

Wie geht es nun für Dich weiter?
Melanie Ich trete am Sonntag zur Vorrunde der Landesmeisterschaft an. Ich hoffe, dass ich weiterkomme. Mein Ziel ist es, die Endrunde der Landesmeisterschaft zu erreichen. Mit der Mannschaft sind wir schon auf dem 2. Platz im Pokalspiel gelandet. Da bin ich die beste Einzelspielerin geworden.

Wie bereitest Du dich auf die Wettkämpfe vor?
Melanie Natürlich gehört das Aufwärmen dazu. Aber ich versuche, mich vor den Wettkämpfen nicht selbst fertig zu machen und ruhig zu bleiben. Ruhe und Konzentration sind mein Schlüssel zum Erfolg. Selbst wenn es mal nicht so läuft, schaue ich nicht auf Vergangenes, sondern motiviere mich selbst und fokussiere mich auf die nächste Kugel. Das ist das schöne am Kegeln: Man kann immer noch etwas rausreißen.

Mit Melanie Auras

sprach Anja Brautschek