ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Rekord-Beteiligung bei EM in Berlin – Lurz kämpft gegen die Uhr

Berlin. Die Schwimm-EM in Berlin verzeichnet eine Rekordbeteiligung. Mehr als 930 Athleten aus 45 Nationen kämpfen von diesem Mittwoch an bis zum 24. dpa/jam

August um Medaillen im Freiwasser, Wasserspringen, Synchron- und Beckenschwimmen. Mit dabei ist auch Christian Diener, Rückenspezialist vom PSV Cottbus 90.

Die Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes, Christa Thiel, hofft zunächst vor allem auf Erfolge der Springer und Freiwasserschwimmer. Letztere bestreiten an diesem Mittwoch den EM-Auftakt. Für Thomas Lurz geht es bei seiner ersten Medaillenchance (13.30 Uhr) über fünf Kilometer nicht Mann gegen Mann, sondern gegen die Uhr. Im Timetrial schwimmen die Starter im Minutenabstand auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau los. Die Zeiten entscheiden am Ende über die Platzierung. "Man hat keine taktischen Möglichkeiten. Du musst immer am Limit schwimmen, das ist schon sehr anstrengend", sagt der Würzburger Lurz über den Modus, der seit 2008 nur bei EM-Entscheidungen über 5 km gilt.