| 02:39 Uhr

Regenbogen-Kapitän: Lob für Jungstar Draxler

Für Offenheit und Vielfalt: Kapitän Julian Draxler (r.) mit Binde in Regenbogenfarben.
Für Offenheit und Vielfalt: Kapitän Julian Draxler (r.) mit Binde in Regenbogenfarben. FOTO: dpa
Kopenhagen. Die aufmerksam registrierte regenbogenfarbene Kapitänsbinde am linken Oberarm trug Julian Draxler mit Stolz. Und das Stück Stoff löste beim jungen Fußball-Weltmeister auf Anhieb die von Joachim Löw erhoffte Wirkung aus. dpa/jam

"Er hat auf jeden Fall die Mannschaft angetrieben, auch verbal in der Kabine. Er hat auf dem Platz Verantwortung übernommen, hat gute Wege gemacht, viele Aktionen gehabt", lobte der Bundestrainer Draxler nach dem 1:1 der jungen deutschen Nationalmannschaft am Dienstagabend gegen Dänemark.

Der Probelauf in Kopenhagen war aber nur der Startschuss. Der gerade 23 Jahre alte Jungstar Draxler darf auch beim Confederations Cup in Russland den pausierenden Torwart Manuel Neuer als Kapitän auf Zeit vertreten. "Das ist eine große Ehre. Ich versuche, das dem Bundestrainer natürlich auch zurückzuzahlen", sagte Draxler.

In den sozialen Netzwerken wurde sofort eifrig über die Farbe der Binde diskutiert. Die Regenbogenfahne ist ein Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung, aber sie steht ebenso für die internationale Friedensbewegung. Der Hintergrund klärte sich schnell auf. Es war eine Aktion des dänischen Fußballverbandes für Offenheit und Vielfalt. Diese habe der DFB "selbstverständlich" mitgetragen, berichtete der Verband.

"Unsere Mannschaft steht für Toleranz, Offenheit und Vielfalt, gegen jegliche Form von Diskriminierung und Gewalt", erklärte Teammanager Oliver Bierhoff in Kopenhagen. Auch Dänemarks Kapitän und Torschütze Christian Eriksen trug eine Regenbogen-Binde.

Auffällig war Draxlers Auftreten auch ansonsten. Er forderte von Anfang an die Bälle und versuchte, mit hohem Engagement dem Spiel der völlig neu formierten Nationalelf im Mittelfeld Struktur zu geben.