ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:25 Uhr

Red-Bull-Pilot Hannes Arch bei Hubschrauberabsturz gestorben

Hannes Arch
Hannes Arch FOTO: dpa
Heiligenblut. Große Trauer in der Motorsport-Gemeinschaft: Der Österreicher Hannes Arch, der vor wenigen Tagen noch beim Red Bull Air Race auf dem Lausitzring um WM-Punkte geflogen ist, ist tot. Der 48-Jährige ist laut Polizei bei einem Hubschrauberabsturz im Großglocknergebiet in Kärnten ums Leben gekommen.

"Es war ein angemeldeter Nachtsichtflug, das Wetter war gut", sagte ein Ermittler der Polizeistation Heiligenblut. Die Unfallursache sei derzeit noch unklar. Der Hubschrauber sei auf rund 2300 Höhenmetern an einer Felswand zerschellt.

Arch war beim WM-Rennen auf dem Lausitzring am vergangenen Sonntag in der Runde der letzten Acht gegen den späteren Sieger Matt Hall aus Australien ausgeschieden. In der Gesamtwertung lag der Österreicher vor den letzten beiden WM-Stationen in den USA auf Rang drei. Arch wollte in Übersee noch einmal alles geben, um noch an die Spitze zu gelangen. "Ich fliege ja nicht als Urlauber in die USA", hatte er auf dem Lausitzring verkündet.

Der österreichische Extremsportler hinterlässt seine Freundin Miriam Höller, ein deutsches Model, die als Stuntfrau arbeitet und sich kürzlich bei einem Einsatz beide Beine gebrochen hatte. jam/mit dpa