ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Rassismus-Affäre in Frankreichs Liga

Von Fans beleidigt: Mario Balotelli vom OGC Nizza.
Von Fans beleidigt: Mario Balotelli vom OGC Nizza. FOTO: dpa
Paris. Eine neue Rassismus-Affäre bewegt den Profi-Fußball: Der italienische Stürmerstar Mario Balotelli hat nach einem Auswärtsspiel seines Vereins OGC Nizza beim SC Bastia rassistische Beleidigungen angeprangert. Die Heimfans hätten Affenlaute nachgeahmt und niemand habe etwas dagegen getan, klagte Balotelli auf Instagram und Twitter nach dem Gastspiel des Tabellenführers der französischen Ligue 1 auf Korsika (1:1). dpa/sh

Der Sender beIN Sports veröffentlichte ein Video, das solche Rufe während des Aufwärmens bestätigte.

Dem Sender zufolge sollen sie von einer Tribüne von Ultra-Fans des SC Bastia gekommen sein, nur wenige Anhänger seien beteiligt gewesen. Die französische Sportzeitung "L'Équipe" berichtete zudem unter Berufung auf Augenzeugen, dass ein Teil des Publikums während des ganzen Spiels am Freitag beleidigend gegen den Spieler aufgetreten sei.

Die französische Profiliga LFP verurteilte die Urheber der Rufe "mit größter Härte" und erklärte, diese hätten nichts in einem Stadion verloren. Das Video werde der Disziplinar-Kommission übergeben, die am Donnerstag eine Untersuchung einleiten soll.

Der SC Bastia betonte in einer Mitteilung, man habe am Freitag keinerlei Zwischenfall dieser Art festgestellt und sei darüber auch weder von Schiedsrichtern noch von Mitgliedern des OGC Nizza informiert worden. "Unser Club hat diese nachträglichen Vorwürfe mit Verblüffung entdeckt", hieß es weiter. Diese hätten eine regelrechte Stigmatisierung des Clubs und des Publikums ausgelöst. Der Club halte sich bereit, um die Aufklärung "dieser von Natur aus dummen und inakzeptablen Art des Verhaltens" zu unterstützen.

Balotelli beklagte, was im Stadion Armand Cesari vor 10 000 Zuschauern passiert sei, sei eine "wirkliche Schande". Ob er oder ein Kollege den Schiedsrichter vom Zwischenfall in Kenntnis gesetzt hat, teilte der Spieler nicht mit. Der Unparteiische kann in so einem Fall das Spiel unterbrechen und bei Wiederholung ganz abbrechen.

"Ich habe eine Frage an die Franzosen: Ist es normal, dass Bastia-Anhänger das gesamte Spiel über Affenlaute machen und 'Uh, uh' schreien und niemand von der Disziplinarkommission etwas sagt?", hatte der 26 Jahre alte Profi vor der Reaktion der LFP gepostet.

Balotelli fragte provokativ: "Ist also Rassismus in Frankreich legal? Oder nur in Bastia?" Fußball sei ein toller Sport, aber "solche Leute wie in Bastia machen ihn schrecklich", klagte der Mann, der als Sohn ghanaischer Einwanderer in Palermo auf Sizilien geboren wurde. Der OGC veröffentlichte die Klage Balotellis auf der Homepage und teilte mit, man sei "empört". Bastia-Fans hätten auch den Mannschaftsbus mit Steinen attackiert.