ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:35 Uhr

Radsport
Forster Steher landen Doppelsieg

Großer Pfingstpreis der Steher in Forst FOTO: Frank Hammerschmidt
Forst. Franz Schiewer aus Forst hat am Sonntag den Großen Pfingstpreis der Steher in Forst gewonnen. Der Lokalmatador konnte beide Rennen für sich entscheiden und damit souverän den Gesamtsieg einfahren. Zweiter wurde der Forster Stefan Schäfer vor dem Schweizer Guiseppe Atzeni. Von Sven Hering

Mit einer Reifenbreite Vorsprung hatte sich Lokalmatador Franz Schiewer mit seinem Schrittmacher Gerd Gessler im ersten Rennen des Großen Pfingstpreises der Volksbank Spree-Neiße durchgesetzt. Über 30 Kilometer musste sich der Schweizer Guiseppe Atzeni mit André Dippel nur knapp geschlagen geben. Dritter wurde Stefan Schäfer aus Forst, der mit Peter Bäuerlein ein Duo bildete.

Im zweiten Rennen, das über 100 Runden und insgesamt 40 Kilometer führte, wurde es dann eine deutlichere Angelegenheit. Schiewer und Schäfer setzten sich etwa zehn Runden vor dem Ende ab, um den dritten Platz gab es noch einen harten Kampf, den Publikumsliebling Atzeni für sich entschied und es damit auch noch in der Gesamtwertung aufs Podium schaffte.

Sieger Franz Schiewer lobte nach dem Rennen das Forster Publikum: „Ich bin heute auf die Bahn gekommen und hatte ganz schön Gänsehaut. Es war wirklich ein unvergessliches Erlebnis für mich und meine Familie. Ich möchte mich ganz herzlich für die Superstimmung bedanken.“

Stefan Schäfer war hingegen mit seinem Rennen nicht zufrieden. „Man kann Zweiter werden und wird knapp geschlagen oder man wird Zweiter und fährt Wasserski. Letzteres war bei mir heute der Fall“, sagte er.

Bei besten Bedingungen zog es rund 1500 Radsportfans an die 400 Meter lange Betonbahn der Rosenstadt. Die Hoffnungen von Frank Schneider, sportlicher Leiter und Sprecher, hatten sich damit erfüllt. „Wir wünschen uns ein volles Haus“, hatte er vor Beginn der Veranstaltung erklärt. Für den langjährigen Moderator war es das letzte Rennen am Mikrofon. Den Pfingstpreis kommentierte Schneider gemeinsam mit Marcel Barth, der seine Nachfolge am Mikrofon antreten wird und am Sonntagnachmittag seine Premiere feierte. Die sportliche Leitung der Radsport-Veranstaltungen in seiner Heimatstadt übernimmt künftig der Forster Marcel Möbus.

8. Derny-Cup in Forst FOTO: Hammerschmidt Frank / Frank Hammerschmidt

„Der Verein hat mit seinen ehrenamtlichen Helfern, die nicht im Vordergrund stehen, immer tolle Arbeit geleistet. Und ich bleibe ja Mitglied, bin nicht weg, sondern nur in Sprecherrente gegangen“, erklärte Schneider bei seiner offiziellen Verabschiedung über das Stadionmikrofon, ehe er eine Ehrenrunde drehen durfte.

Der Schweizer Guiseppe Atzeni hatte am Samstag mit seinem Schrittmacher André Dippel das Derny-Rennen durch die Forster Innenstadt gewonnen.

Großer Pfingstpreis der Steher in Forst FOTO: Frank Hammerschmidt