| 18:03 Uhr

Leichtathletik
Publikumsliebling in neuer Rolle

Cottbus. Björn Otto hat seine Teilnahme am Springermeeting zugesagt – als Co-Moderator. Von Sven Hering

Für Höhenflüge war er in seiner früheren Karriere bekannt. Und hoch hinaus zieht es Björn Otto, der bei den Olympischen Spielen im Jahr 2012 in London die Silbermedaille im Stabhochsprung holte, auch jetzt wieder: als Pilot bei der Fluggesellschaft Sunexpress.

Auch in einer anderen Hinsicht bleibt sich Otto treu. War er als Sportler stets Publikumsliebling beim Cottbuser Springermeeting, so hält er noch immer Kontakt zum Team um Cheforganisator Ulrich Hobeck. In diesem Jahr können die Cottbuser sich auf Björn Otto in einer neuen Rolle freuen. „Er wird bei uns als Co-Moderator mitmachen“, verkündet Hobeck nicht ohne Stolz.

Die Einladung an den Mann, der bis zum vergangenen Jahr noch den Meetingrekord in Cottbus mit 5,90 Meter hielt, hatte Hobeck zeitig ausgesprochen. „Damit er das mit seinem Dienstplan bei seiner Fluggesellschaft abstimmen kann.“ Das habe geklappt, die Zusage für das Meeting am 31. Januar sei da, so Hobeck. „Ich freue mich sehr, dass er es einrichten konnte“, betont der Meetingdirektor.

Auch die Gespräche mit den TV-Anstalten seien erfolgreich gewesen, verrät Hobeck. So werde der RBB vor Ort sein. Im vergangenen Jahr hatte es das Meeting sogar ins ARD-Morgenmagazin geschafft. Und damit die Cottbuser Veranstaltung deutschlandweit ins Rampenlicht gerückt. Die Aussichten, dass dies auch in diesem Jahr passiert, sind gut. Wegen des Top-Starterfeldes, das im Hochsprung der Frauen und Stabhochsprung der Männer verpflichtet werden konnte. Aber vielleicht auch wegen Björn Otto, der noch immer den deutschen Freiluftrekord mit 6,01 Meter hält – und als Publikumsliebling auch im TV noch immer zieht.