| 02:38 Uhr

Pokal: FCE spielt in Bernau – Krieschow hofft auf Heimsieg

Teltow. (jal) Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel aus Potsdam hat dem FC Energie am Montag als Losfee für das Achtelfinale im brandenburgischen Landespokal eine Reise zum FSV Bernau beschert. Die Cottbuser sind in der Partie beim Brandenburgliga-Aufsteiger am 7.

Oktober natürlich der große Favorit. Die Verteidigung des Titels und die erneute Qualifikation für den DFB-Pokal ist eines der erklärten Ziele des derzeitigen Regionalliga-Spitzenreiters.

Während es beim FCE zurzeit großartig läuft, hat man beim VfB Krieschow in der Oberliga ganz andere Sorgen. Mit null Punkten und 4:15 Toren rangiert der Aufsteiger auf dem letzten Tabellenrang. Am Sonntag gab es eine 0:5-Niederlage in Stendal. Nun hofft man beim VfB, dass vielleicht der Pokal für neuen Aufwind sorgen kann. Allerdings ist Optik Rathenow als Achtelfinal-Gegner eine harte Nuss für die Mannschaft von Trainer Toni Lempke. Der Coach erklärte: "Rathenow ist hier der absolute Favorit. Sie sind in der vergangenen Saison mit 70 Punkten nur knapp in der Relegation um den Aufstieg zur Regionalliga gescheitert." Dennoch hat Lempke natürlich Hoffnung, zumal Olympiasieger Brendel den Krieschowern ein Heimspiel gegen den Liga-Rivalen verschafft. Der Trainer betont: "In einem Pokalspiel und dann noch Zuhause ist alles möglich!"

Zuvor stehen weitere schwere Liga-Spiele auf dem Plan. Am Samstag tritt Krieschow in Halle an. Lempke befürchtet: "Es wird super schwer für uns nach der Niederlage am vergangenen Wochenende, da wir wissen, dass der VfL Halle nicht schlechter als Stendal ist."