| 02:39 Uhr

Philipp kann "keine Rücksicht nehmen"

Stammspieler beim Tabellenführer: Maximilian Philipp.
Stammspieler beim Tabellenführer: Maximilian Philipp. FOTO: Imago/img1
Dortmund/Freiburg. Auf den ehemaligen Cottbuser Maximilian Philipp wartet am Samstag ein besonderes Spiel in der Fußball-Bundesliga. Der 23-jährige Berliner, der zwischen 2011 und 2013 im Nachwuchs des FC Energie Cottbus kickte, trifft mit Borussia Dortmund auf den SC Freiburg. Steven Wiesner

Im Breisgau war der offensive Flügelspieler zum Bundesliga-Spieler gereift. Im Mai 2014 debütierte Philipp im deutschen Oberhaus - im zurückliegenden Sommer legte der BVB 20 Millionen Euro Ablöse für den U 21-Europameister auf den Tisch.

Nun kehrt Philipp als Tabellenführer zurück an seine alte Wirkungsstätte, wo er in 88 Einsätzen 41 Scorerpunkte (18 Tore, 23 Vorlagen) anhäufte. "Ich freue mich, wieder da zu sein. Das ist für mich ein besonderes Spiel. Ich kann aber leider keine Rücksicht nehmen", sagte Philipp in einem Gespräch mit den "Ruhr Nachrichten".

Zu groß ist die Konkurrenz bei einem Champions-League-Teilnehmer wie dem BVB, als dass Philipp mal nicht an seine Leistungsgrenze gehen könnte. Im Ruhrpott heißen seine Konkurrenten um einen Stammplatz nicht mehr Mike Frantz, Janik Haberer oder Nils Petersen, sondern Mario Götze, André Schürrle oder Pierre-Emerick Aubameyang. Philipp äußert aber unerschrocken: "Ich fühle mich reif genug, um oben in der Bundesliga und der Champions League zu spielen." In den ersten beiden Liga-Partien gegen Wolfsburg (3:0) und Hertha BSC (2:0) gehörte der Außenbahnspieler auch zur ersten Elf vom neuen Dortmunder Trainer Peter Bosz. Gegen Hertha bereitete er zudem sein erstes Tor im schwarz-gelben Trikot vor. Philipp gibt sich dennoch selbstkritisch und reflektiert: "Meine Leistungen waren bislang okay, da ist aber noch Luft nach oben."

In Dortmund jedenfalls scheint sich Maximilian Philipp sehr wohl zu fühlen. "Die Menschen hier sind sehr fußballverrückt. Das ist einzigartig, geil." Einzigartig und geil wird wahrscheinlich auch sein Debüt in der Königsklasse am darauffolgenden Mittwoch, wenn Dortmund in London bei den Tottenham Hotspur antreten muss - ein weiteres besonderes Spiel in der Laufbahn von Maximilian Philipp.