ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Paul Görner schießt im ZDF auf die Torwand
Lausitzer Sportstudio-Kandidat: „Ich war noch nie im Fernsehen“

 Paul Görner aus Cottbus kommt am Samstag ins Fernsehen.
Paul Görner aus Cottbus kommt am Samstag ins Fernsehen. FOTO: Paul Görner / Privat
Babelsberg/Mainz. Der Cottbuser schießt am Samstag im ZDF-Sportstudio auf die Torwand. Ein Gespräch über die richtigen Schuhe und Hilfe aus der Lausitz. Von Steven Wiesner

Mit Paul Görner darf sich am Samstag im ZDF-Sportstudio (23 Uhr) ein Cottbuser an der Torwand probieren. Der 26-jährige Amateurfußballer hat für Viktoria Cottbus, Energie Cottbus und Blau-Weiß Schorbus gespielt, ehe er 2016 nach Potsdam zog. Heute spielt Görner für die zweite Mannschaft von Fortuna Babelsberg in der Kreisoberliga und schoss sich nun mit einem Traumtor ins Fernsehen.

Paul Görner, stimmt es, dass Sie in dem Spiel Ihres Lebens eigentlich erst gar nicht spielen sollten?

Görner Ja, das stimmt. Ich war zuvor im Urlaub und hatte etwas Trainingsrückstand, daher sollte eigentlich ein Teamkollege für mich spielen. Der hat dann aber auf den Stammplatz verzichtet. Das war natürlich eine glückliche Fügung und ein einzigartiges Spiel für mich.

Das kann man so sagen. Beim 5:0-Sieg Ihrer Mannschaft haben Sie binnen 22 Minuten einen Hattrick und ein Tor mit der Hacke erzielt. Wie kam es dann zu der Bewerbung für das Sportstudio?

Görner Unser Verein filmt alle Spiele und nach der Partie meinte ein Mitspieler gleich, dass wir das Ding unbedingt einschicken müssen. Bei der Abstimmung im Internet haben wir dann ordentlich mobil gemacht. Über meinen Kumpel Christopher Knoll von der SG Sielow haben, glaube ich, auch viele aus der Lausitz für mich abgestimmt und geholfen.

Ihr Gegner an der Torwand wird RB Leipzig-Trainer Ralf Rangnick. Freuen Sie sich auf das Duell?

Görner Ja. Ich war noch nie im Fernsehen. Das ist einmalig. Als Bayern-Fan wäre ich lieber gegen einen Bayern-Spieler angetreten. Aber Hauptsache, es ist jemand aus dem Fußball-Bereich. Und dass es jetzt der Trainer von Bayerns Pokalgegner im Finale ist, ist natürlich lustig.

Haben Sie sich schon überlegt, was Sie bei Ihrer TV-Premiere anziehen werden? Ein Bayern-Trikot vielleicht, um bei Rangnick gleich mal ein Statement zu setzen?

Görner (lacht) Nein. Ich werde wohl ganz klassisch ein Hemd anziehen mit Jeans und Sneakern. Ich muss ja auch ordentlich schießen können.

Haben Sie schon geübt zuhause im Garten? Und gibt es Wetten, wie oft Sie treffen müssen?

Görner Ich habe vor der Sendung die Gelegenheit, mich ein bisschen einzuschießen. Aber zuhause oder beim Training habe ich nicht explizit trainiert. Und ja, intern in der Mannschaft wurden aus Gaudi schon Wetten abgeschlossen, ob ich treffe oder nicht. Ich will aber einfach Spaß haben und das genießen. Ich würde schon gerne zweimal treffen. Aber wenn am Ende einer reingeht, ist es auch ok.