ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Olympiamedaille 2008 ist Ziel der Brandenburger Boxer

Cottbus.. Im Mittelpunkt der Jahrestagung des Boxverbandes Brandenburg in Cottbus stand das Bemühen um den Anschluss zur internationalen Spitze. Hajo Schulze

Verbandspräsident Lothar Heine (Cottbus) nannte für den beginnenden Olympiazyklus den Gewinn einer Medaille bei den Spielen 2008 in Peking als Zielstellung. Dazu prädestiniert sei der Cottbuser Leichtgewichtler Enrico Wagner. Der wurde zwar im vergangenen Jahr zum dritten Mal hintereinander deutscher Meister im Leichtgewicht, scheiterte 2004 aber an internationalen größeren Aufgaben.
In einer Bilanz des Boxverbandes von 2000 bis 2004 nimmt Brandenburg unter Einbeziehung der Nachwuchs- und Männermeisterschaften den ersten Rang ein. Gleiches trifft bei der Zahl der Kaderathleten zu.
Im Landesverband bestehen jetzt über 30 Vereine. Neue sind im vergangenen Jahr in Königswusterhausen und in Lübbenau gegründet worden. „Uns muss es künftig besser gelingen, veranlagten Nachwuchsboxer beim Übergang zu den Männern zu helfen“ , bilanzierte Heine in seinem Rechenschaftsbericht.