ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:01 Uhr

RUNDSCHAU-Kommentar zum LHC Cottbus
Nutzt die Chance!

 Wolfgang Swat
Wolfgang Swat FOTO: LR / Wolfgang Swat
Cottbus. Der Cottbuser Handball hat viel Potenzial und noch mehr Tradition. Doch dafür braucht es einen intakten LHC Cottbus als Aushängeschild in der Lausitz – und keinen von internen Querelen belasteten Kindergarten. Der RUNDSCHAU-Kommentar zur aktuellen Situation. Von Wolfgang Swat

Cottbuser Handball hat über die Grenzen der Lausitz einen guten Ruf. Namen sprechen dafür. Tobias Reichmann ist Nationalspieler.  Ehemalige Lausitzer Sportschüler waren oder sind Bundesliga-Spieler, Funktionäre oder Trainer,  wie Christoph  Schindler (Geschäftsführer und Sportdirektor beim VfL Gummersbach), Lars Melzer, Toni Podpolinski, Georg Pöhle oder  Norman Rentsch. Erinnert sei, dass mit Alexander Takev ein ehemaliger Jugend-Nationalspieler heute  einer der Leistungsträger in der LHC-Männermannschaft ist.

Cottbus hat  Traditionen. Um sie fortzuschreiben, braucht es einen stabilen LHC als Verein. Vor allem aber braucht es die Unterstützung der Stadt Cottbus und der Region, die einst in Cottbuser Bundesliga-Zeiten schon größer war. Man möchte angesichts der „Wahl-Nachwehen“  einen Appell loslassen: Rauft euch zusammen!  Nutzt die Chance! Schreibt Traditionen fort! Egal, ob mit oder ohne Mandat.