ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Neuhausener Piloten sind besser denn je

Neuhausen. Fünf Runden fliegt die 2. Segelflug-Bundesliga noch in dieser Saison und das Ligateam vom LSV Neuhausen ist stark dabei. red/blu

Durch konstant gute Ergebnisse pendelt der Verein seit mehreren Runden zwischen Platz sieben und neun umher.

Mit 137 Punkten aus 14 bisher geflogenen Runden stellt der Verein bis hierher einen persönlichen Rekord auf. 2015 hätte das noch für Gesamtplatz drei gereicht. Dieses Jahr jedoch liegt die Top 10 der Liga mit hohen Punktzahlen eng beieinander. Die Hochphase der Neuhausener Piloten hat in den vergangenen zwei Runden jedoch einen Dämpfer erlitten. Nur zehn Zähler wurden hier eingeflogen. In Runde 14 konnte nur ein Tag für die Ligaflüge genutzt werden. Mathias Habertag (78,9 km/h) und Karsten Maixner (79,7 km/h) starteten in engem Teamflug auf eine der Standardstrecken des Vereins. Von Bronkow aus wurde ein Dreieck über Oehna, Eisenhüttenstadt und Klix geflogen. Gerade im Bereich Neuhausen mussten die Piloten mehrmals in niedriger Höhe den Anschluss an die Aufwinde wiederfinden.

Auf eine unüblichere Route begab sich dagegen Ronalf Gottscheck (82,4 km/h) in seinem Ventus 2. Mit der Umrundung der Punkte Zwickau, Zittau und Frankfurt umrundete er einmal die Stadt Dresden und genoss den atemberaubenden Ausblick über das Erzgebirge.