| 02:35 Uhr

Nachbarschaftsduell im Landespokal

Kolkwitz. Mit dem Nachbarschaftsduell zwischen dem Landesligisten KSV 1896 Kolkwitz und dem Oberliga-Aufsteiger VfB Krieschow steht der Großgemeinde an diesem Samstag (15 Uhr) im Landespokal ein zünftiger Saisonstart ins Haus. Kreispokalsieger Fichte Kunersdorf hat zur gleichen Zeit den Brandenburgligisten Stahl Brandenburg zu Gast. Roland Scheumeister / rsm1

Auch auf den anderen Plätzen stehen recht reizvolle Paarungen auf dem Plan.

Landesliga gegen Regionalliga: Mit dem Regionalligisten und letztjährigen Pokalfinalisten FSV Luckenwalde hat der 1. FC Guben den wohl hochkarätigsten Gegner zugelost bekommen. Für die Neißestädter gilt es daher, sich in der Außenseiterrolle so teuer wie möglich zu verkaufen.

Landesliga gegen Oberliga: Das Lokalderby gegen Krieschow gehen die personell umformierten Kolkwitzer ohne Druck an: "Wir haben nichts zu verlieren und wollen dem klar favorisierten VfB solange wie möglich Paroli bieten", sagt KSV-Trainer Sven Goertz. VfB-Coach Toni Lempke, der diesmal unter anderem auf die Stammkräfte Knapczyk, Krüger und Lieschka verzichten muss, will nichts anbrennen lassen und vor sicherlich guter Kulisse den Zweiklassenunterschied deutlich machen.

Landesliga gegen Brandenburgliga: Beim BSV Guben Nord sieht man der Partie bei Dynamo Eisenhüttenstadt respektvoll entgegen. Abteilungsleiter Roland Kunzke: "Die Spiele bei den Oderstädtern sind, allein schon wegen des klein bemessenen Geländes, immer eine besondere Herausforderung. Zudem geht unser nominell guter Kader schon wieder durch Verletzungen, Krankheit oder sonstige Ausfälle etwas geschwächt in die Saison. Nichtsdestotrotz ist das Erreichen der nächsten Runde unser klares Ziel." Brandenburgliga-Aufsteiger Lübben reist als Favorit zur SG Phönix Wildau. Gegen den Ligakonkurrenten der Vorsaison gewannen die Grünweißen beide Punktspiele. Indes rechnen sich auch die Burger Spreewaldkicker, eine gute Tagesform vorausgesetzt, reelle Chancen aus, für eine kleine Überraschung im Spiel gegen Eintracht Miersdorf/Zeuthen zu sorgen.

Landesliga gegen Landesliga: Im einzigen Vergleich zweier Staffelkonkurrenten hat Aufsteiger VfB Cottbus Germania Schöneiche zu Gast. Die Randberliner, nach dem freiwilligen Rückzug ihres Oberliga-Teams nun weitgehend mit dem bereits mit Landesligaerfahrungen gesalbten Kader der Zweiten präsent, dürften ein echter Gradmesser für das eingespielte Cottbuser Team und dessen neuen Trainer Sven Fischer sein.

Kreisoberliga gegen Landesliga: Wacker Ströbitz wird vom Dahme/Fläming-Ligisten Grün-Weiß Großbeeren empfangen. Die Westcottbuser werden sich auf einen hochmotivierten Gegner einstellen müssen, um nicht unliebsam überrascht zu werden.

Kreisoberliga gegen Brandenburgliga: Der Niederlausitzkreispokalsieger Fichte Kunersdorf steht vor der schwierigen, aber auch reizvollen Aufgabe, gegen Stahl Brandenburg gleich einen Dreiklassenunterschied zu kaschieren. Als gestandenes Spitzenteam der KOL haben die Schützlinge von Trainer Michael Braun aber auch keinen Grund, in Ehrfurcht zu erstarren. Zumal der Erfolgsdruck auf dem Gegner lastet und die eigenen Gesetze des Wettbewerbs immer viel Raum für Überraschungen lassen.