| 02:40 Uhr

Nach Russland-K.o.: Schirkow "auf die Schnauze geben"

Kasan. Nach Russlands Vorrunden-Aus beim Confed Cup hat Parlamentsvizepräsident Igor Lebedew Kritik an Juri Schirkow nach dessen Platzverweis geübt. Der frühere Chelsea-Profi habe "nicht das Recht, in so einem Spiel zwei gelbe Karten zu bekommen", sagte Lebedew nach dem 1:2 gegen Mexiko. dpa/swr

"In der Kabine sollte man ihm auf die Schnauze geben! Er hat die Mannschaft im Stich gelassen!" Schirkow sah nach anfangs starker Leistung beim Stand von 1:2 in der 68. Minute wegen eines Ellbogenschlags Gelb-Rot. Konsequenzen von der FIFA für die WM muss der Offensivspieler anders als noch der ehemalige deutsche Nationalspieler Mike Hanke beim Confed Cup 2005 nicht befürchten. Da Russland erst beim WM-Auftakt 2018 sein nächstes Pflichtspiel bestreitet, kann er seine Ein-Spiel-Sperre in einem Testspiel verbüßen.