| 02:39 Uhr

Nach nur drei Pflichtspielen: Aue beurlaubt Trainer

Trainer Thomas Letsch ist in Aue schon wieder Geschichte.
Trainer Thomas Letsch ist in Aue schon wieder Geschichte. FOTO: dpa
Aue. Der Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat sich am späten Montagabend überraschend von Trainer Thomas Letsch getrennt. Wie der Verein in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist dies das Ergebnis eines "Treffens von Vertretern der Führungsgremien des Vereins und dem 48-jährigen Fußballlehrer". dpa/sh

Weitere Details oder Begründungen wurden nicht genannt.

Letsch war erst in diesem Sommer vom FC Liefering ins Erzgebirge gewechselt. Er sollte als Nachfolger für den zum Bundesligisten FC Schalke 04 abgewanderten Domenico Tedesco die Mannschaft in dieser Saison zum Klassenerhalt führen. Doch schon nach drei Pflichtspielen wurde er nun beurlaubt. Ausschlaggebend war dabei wohl das desolate Ausscheiden aus dem DFB-Pokal. Am Sonntag hatte die Mannschaft nach einer schwachen Vorstellung 0:2 bei Wehen Wiesbaden verloren.

Bereits zuvor hatte es geknirscht. Der letzte Sieg unter Letsch datiert vom 1. Juli, ein 5:0 im Testspiel gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC. Die darauffolgenden fünf Testspiele konnte Aue nicht gewinnen. Dazu verlor das Team die ersten drei Pflichtspiele. Nun zog die Vereinsführung die Konsequenz und muss sich zum dritten Mal im Kalenderjahr 2017 auf die Suche nach einem neuen Cheftrainer machen. Im Februar hatte sich der Club von Pavel Dotchev getrennt.

Auf das kommende Punktspiel am Freitag bei Eintracht Braunschweig wird Co-Trainer Robin Lenk die Mannschaft vorbereiten. Dabei wird es zum Wiedersehen mit den beiden Ex-Spielern Steve Breitkreuz und Louis Samson kommen. Beide hatten Aue im Sommer verlassen. Ihre Lücke konnte bislang nicht gefüllt werden. Der große Kader wurde von nun drei Trainern zusammengestellt und verfügt über kein klares Konzept. Wie es im Erzgebirge weitergeht, scheint derzeit offen.