ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Müller sticht Bayerns Neuen James aus

Hat im Sommer aufgetankt und zeigte sich beim Telekom-Cup-Sieg richtig gut drauf: Thomas Müller.
Hat im Sommer aufgetankt und zeigte sich beim Telekom-Cup-Sieg richtig gut drauf: Thomas Müller. FOTO: dpa
Mönchengladbach. Alle Augen fokussierten sich auf die neue Bundesliga-Attraktion James Rodríguez – die Fußball-Hauptrolle beim Telekom-Cup aber spielte Thomas Müller. Beim souveränen Gewinn des Vorbereitungsturniers in Mönchengladbach dokumentierte der FC Bayern, angeführt von dem im Sommer richtig aufgetankten Weltmeister Müller, dass der mit neuen Millionen-Zugängen wie James und Corentin Tolisso angeheizte Konkurrenzkampf den Serienmeister aus München national weiter unantastbar machen könnte. dpa/jam

"Wir waren drückend überlegen, das konnte man so nicht erwarten", resümierte Müller ein wenig erstaunt nach dem 2:0 im Finale über 45 Minuten gegen den SV Werder Bremen.

Der Kolumbianer James debütierte am Samstag vor 42 000 Zuschauern im Borussia-Park ebenso wie der für die Münchner Rekordsumme von 41,5 Millionen Euro verpflichtete Franzose Tolisso. Das Duo konnte seine Qualitäten zwar zunächst nur andeuten, aber das trübte die Freude nicht. "Ich bin erst vier Tage hier, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt", sagte James, die Zweijahres-Leihgabe von Real Madrid.

Der 26-jährige neue Mitbewerber um einen Platz in der Münchner Super-Offensive scheint Müller nicht zu verunsichern, sondern noch mehr anzustacheln. Im Finale erzielte Müller mit einem feinen Distanzschuss das 1:0 und legte Juan Bernat mit der Hacke wunderbar Tor Nummer zwei auf. "Er war einfach der Beste", lobte Trainer Carlo Ancelotti den Ur-Bayern.

Im Halbfinale hatte Torjäger Robert Lewandowski für das 1:0 gegen 1899 Hoffenheim gesorgt