ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

MotoGP für Lausitzring „weiterhin mehr als interessant“

Klettwitz. Die Chefs des Lausitzrings haben die Hoffnung nicht aufgegeben, in den nächsten Jahren einen Lauf der MotoGP auszurichten. Ende 2011 hatte sich der Rundkurs für den diesjährigen deutschen Lauf der wichtigsten Motorrad-WM-Serie beworben, der dann aber doch wieder an den Sachsenring vergeben worden war.

"Für uns ist diese Veranstaltung natürlich weiterhin interessant", meinte der geschäftsführende Gesellschafter der EuroSpeedway Verwaltungs GmbH, Josef Meier, am Dienstag in Klettwitz.

Viel Hoffnung dürfen sich die Brandenburger aber nicht machen. "Der MotoGP-Lauf und der Sachsenring gehören zusammen", sagte Lars Soutschka vom verantwortlichen ADAC am Dienstag auf Nachfrage.

Auf der ersten Pressekonferenz in diesem Jahr zog Meier auch eine Bilanz der vergangenen Saison. 309 000 Besucher konnten demnach zu den diversen Großveranstaltungen an den Lausitzring gelockt werden. Das sind viel weniger als 2010 (416 000 Besucher) - allerdings fand in jenem Jahr auch das Red Bull Air Race statt, zu dem etwa 118 000 Fans angereist waren, wie eine Sprecherin mitteilte.

Die Renn-Höhepunkte 2012 sind unter anderem die DTM, die vom 4. bis zum 6. Mai den zweiten Saisonlauf in der Lausitz austrägt, die RCN Langstrecken-Challenge Lausitzring Mitte August und die ADAC/vcb Rallye "Rund um den Lausitzring" am 20. Oktober. "Es gibt also viele Gründe, sich auf die Saison 2012 zu freuen", meinte Meier.