ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:58 Uhr

Motorsport
Favorit sichert sich Top-Startplatz

Top-Sport bei Top-Bedingungen bekamen beim ADAC MX Masters die gut 2000 Fans am Samstag zu sehen.
Top-Sport bei Top-Bedingungen bekamen beim ADAC MX Masters die gut 2000 Fans am Samstag zu sehen. FOTO: Frank Hammerschmidt / Hammerschmidt Frank
Fürstlich Drehna. Halbzeit des Motocross-Spektakels in Fürstlich Drehna. Am ersten Tag des Saisonauftaktes des ADAC MX Masters strahlten die Sonne und gut 2000 Fans um die Wette. Zum einen zeigte sich „Klara“ ganztägig und von ihrer besten Seite, zum anderen zeigten die Akteure bei ihren Trainingsläufen und auch schon den ersten Rennen tollen Sport und großartige Leistungen.

In der der deutschen Motocross-Vorzeige-Serie ihren Namen gebenden Top-Klasse „ADAC MX Masters“ hatte am Ende des Zeittrainings der seit Jahren beste Deutsche WM-Pilot Maximilian Nagl die Nase vorn und sicherte sich für den Rennsonntag den besten Startplatz. Mit seiner letzten Runde verbesserte der TM-Werkspilot doch noch die bis dahin gültige Bestzeit des Belgiers Ken de Dycker, wie Max Nagl WM-Pilot, und blieb dabei als einziger Fahrer unter der magischen Grenze von 1:46 Minuten.

„Es war eine schwierige Quali. Ich bin am Anfang gleich eine schnelle Runde gefahren, bei der ich allerdings ziemlich viel Verkehr hatte. Beim meinem zweiten Versuch bin ich kurz zu Boden gegangen und habe daraufhin in der Box erst einmal zehn Minuten Pause machen müssen. Kurz bevor die Zeit abgelaufen war, bin ich noch einmal rausgefahren, was zum Glück zur schnellsten Zeit gereicht hat. Wenn nicht, wäre ich jetzt halt Zweiter, Dritter oder Vierter, was auch okay gewesen wäre. Dennoch, die Saison mit einer Trainingsbestzeit zu beginnen, ist natürlich großartig und eine Bestätigung für unsere bisher geleistete Arbeit“, gab der Polesetter für die beiden Rennen am Sonntag anschließend zu Protokoll. Des Weiteren merkte er an: „Wir nutzen das Rennen hier gleichzeitig als weiteren Test und haben heute wieder etwas Neues ausprobiert. Das war nicht besser, aber auch nicht schlechter, als das was wir bisher hatten. Somit können wir am Sonntag wieder etwas Neues ausprobieren. Das heißt aber nicht, dass wir hier nur zum Testen sind. Zwei Laufsiege und 50 Punkte sind ganz klar das Ziel.“

Nach Max Nagl und Ken de Dycker vom Team WZ-Racing darf am Sonntag Jens Getteman vom Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil als Dritter ans Startgatter, dem wiederum der Niederländer Sven van den Mierden (Hutten Metaal Yamaha Racing) und der Thüringer MX2-WM-Pilot Henry Jacobi (STC Husqvarna Racing) folgen werden.

Die Top-Klasse „ADAC MX Masters“ beginnt ihre Rennen am Sonntag um 14.20 Uhr und 17 Uhr. Zum Abschluss erfolgt ab 17.40 Uhr die Gesamtsiegerehrung, ebenfalls aller Klassen. Mit einem Quad-Parcours, einer Kletter-Hüpfburg, einer Carrera-Rennbahn und einem Race-Simulator wird den Fans und Familien auch neben der Strecke wieder einiges geboten.