| 02:43 Uhr

Modeste-Wechsel klappt offenbar im zweiten Anlauf

Anthony Modeste.
Anthony Modeste. FOTO: dpa
Köln. (dpa/jal) Erst schien alles perfekt, dann galt der Rekord-Transfer als geplatzt, nun steht er doch vor dem Abschluss: Im grotesken Wechsel-Theater um Kölns Torjäger Anthony Modeste gibt es die nächste Wende. Der Franzose wird den 1.

FC Köln nun aller Voraussicht nach doch in Richtung China verlassen. Laut "Bild" kassiert der FC von Tianjin Quanjian 35,7 Millionen Euro.

Trotz der fünf Millionen Euro, die die Kölner nach dpa-Informationen an Modestes vorherigen Verein 1899 Hoffenheim abgeben müssen, ist dies der mit Abstand höchste Transfererlös der Vereinsgeschichte. "Fakt ist: Es ist noch nichts unterschrieben. Es gibt noch keine Einigung, es könnte aber in die Richtung gehen", bestätigte Sportchef Jörg Schmadtke der Internetzeitung "Geissblog.Koeln" am Freitag.

Dem "Express" sagte er: "Es gibt Gespräche, jetzt direkt mit den Chinesen. Aber wohin die führen, kann ich nicht sagen, dafür ist zuviel passiert." Am Freitagmorgen trainierte Modeste noch mit dem FC, von der Nachmittags-Einheit wurde er nach Club-Angaben freigestellt, um Gespräche führen zu können.