ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Mit Tremmel kommt ein erfahrener Mann zu Energie

Noch am Wochenbeginn im RUNDSCHAU-Interview hatte Energie-Teammanager Petrik Sander die Fans um Geduld gebeten, weil sich die Verpflichtung von neuen Spielern für den FCE etwas hinzieht. Von Wolfgang v.d.Burg

Die Geduld wurde belohnt und der FC Energie konnte gestern die Verpflichtung von Torhüter Gerhard Tremmel von Hertha BSC vermelden. Der 27-Jährige war zuletzt in Diensten von den Berlinern, wo er in fünf Partien im Bundesligator stand. Davor hütete er bei Hannover 96 22 Mal das Tor. Für die Spielvereinigung Unterhaching, der er zehn Jahre angehörte, brachte er es auf 68 Spiele.

Keeper mit Zweijahresvertrag
„Ich glaube, mit Gerhard Tremmel haben wir einen überdurchschnittlichen Keeper mit Bundesligaerfahrung geholt“ , freute sich gestern Energie-Manager Steffen Heidrich.
Tremmel unterschrieb in der Lausitz einen Zweijahresvertrag und kommt ablösefrei zum FCE. „Er war auf unserer Liste für einen Torhüter ganz oben weil wir auf dieser Position neben Tomislav Piplica und André Thoms unbedingt noch einen dritten Keeper brauchten“ , berichtet Heidrich.

Konkurrenz verstärkt
Allerdings ist kaum anzunehmen, dass Tremmel nach Cottbus kommt, um sich auf die Bank zu setzen. „Der Konkurrenzkampf ist eröffnet und Gerhard Tremmel sieht für sich eine gute sportliche Perspektive in Cottbus“ , umreißt Heidrich die Situation. Den Ausschlag für Tremmels Wechsel war ein persönliches Gespräch mit Teammanager Petrik Sander und Steffen Heidrich. „Sportlich ist Cottbus für mich eine große Herausforderung. Ich freue mich auf Energie, die Region und die Energiefans“ , so Tremmel, der seinerseits finanzielle Abstriche gemacht hat, um nach Cottbus zu kommen.
Petrik Sander freute sich auch über den Coup der Cottbuser: „Wir haben mit Piplica und Tremmel jetzt zwei sehr erfahrene Leute auf dieser Position. Wir werden sehen, wer sich durchsetzt. Jetzt arbeiten wir an weiteren Verpflichtungen“ , so Sander gestern zur RUNDSCHAU.
Die Cottbuser suchen auf jeden Fall noch Verstärkung für die Innenverteidigung und im offensiven Bereich. Für den Angriff ist nach wie vor der Chinese Jiayi Shao im Gespräch, doch die Verhandlungen mit seinem Pekinger Heimatclub gestalten sich schwierig. In Sachen Lawrence Aidoo gibt es ein Angebot der Cottbuser an den Ghanaer, doch noch keine Rückmeldung des Offensivmannes.
Markus Dworrak will seinen Vertrag in Cottbus bis 2007 erfüllen, obwohl der Verein nicht mehr mit ihm plant. Anders liegen die Dinge bei Daniel Gomez, der sich möglicherweise in Frankreich oder Belgien einen neuen Verein suchen will.