ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Mercedes-Sportchef Haug fordert vor Saison-Endspurt mehr Fairness

Oschersleben. Vor der Saison-Endphase im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) fordert Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug mehr Fairness von der DTM-Konkurrenz. Der in der Meisterschaft führende Silberpfeil-Pilot Gary Paffett (England) sei in den vorigen drei Rennen "zweimal rumgedreht" worden. dpa/jam

"Das gefällt mir nicht", schimpfte Haug vor dem achten von zehn Saisonläufen am Sonntag in Oschersleben. Der 59-Jährige schätzte, dass die Kollisionen den DTM-Sieger von 2005 "um die 30 Punkte gekostet" haben.

Zuletzt war Paffett, der die Gesamtwertung mit 109 Punkten vor seinem Team-Kollegen und Landsmann Jamie Green (93) anführt, in Zandvoort mit BMW-Fahrer Martin Tomczyk kollidiert und nur Siebter geworden. Vorjahressieger Tomczyk, der mit 69 Punkten nur noch theoretische Chancen auf die Titelverteidigung hat, wird daher in Oschersleben um fünf Startplätze zurückversetzt.