| 02:35 Uhr

Meisterhafte LCC-Athleten

Cottbus/Ulm. Hervorragende Leistungen haben die Leichtathleten vom LC Cottbus bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der U18/U20 in Ulm gezeigt. Sie erkämpften am vergangenen Wochenende zwei Meistertitel, einmal Silber und drei Bronzemedaillen. Günter Sägebrecht

Dies war eines der besten Ergebnisse der vergangenen Jahre für die Lausitzer. Maßgeblichen Anteil daran hat Lehrer-Trainer Rainer Kruk. Fünf Athleten hatte er am Start, mit fünf Medaillen kehrten sie nach Cottbus zurück.

Im Finale über 1500 Meter überzeugte Artur Beimler (U18) mit einer Bilderbuch-Laufleistung. In 4:02,71 Minuten siegte er souverän. Im 800-Meter-Finale tat es Constantin Schulz (U20) seinem Trainingspartner gleich und gewann mit einer überzeugenden Laufeinteilung in 1:51,41 Minten vor seinem Dauerrivalen Pascal Kleyer von der LG Region Karlsruhe, dem er damit eindrucksvoll zeigte, wer in dieser Altersklasse der beste Deutsche über 800 Meter ist.

Im 400-Meter-Finale vollbrachte Marie Scheppan (U18) mit einer Zeit von 54,78 Sekunden und dem Gewinn der Silbermedaille eine gute Leistung. Die Cottbuserin war als Führende der deutschen Bestenliste mit 54,41 Sekunden angereist, musste aber Cataria-Bull Brenda (CLV Siegerland) mit neuer Bestzeit von 54,00 Sekunden den Vortritt lassen. Dennoch ist die Leistung von Marie Scheppan sehr hoch einzuschätzen, da sie jüngst bei der Jugend-Olympiade in Ungarn ein Infekt außer Gefecht setzte. Angesichts des Trainingsausfalls bis hin zu den Meisterschaften gelang ihr in Ulm also eine Top-Leistung.

Mit einer guten Laufeinteilung über 3000 Meter konnte Lea Freigang in 10:13,19 Minuten ihre erste Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften in Empfang nehmen und somit ihre guten Entwicklung seit dem vergangenen Jahr (9. Platz bei der DM) nachweisen.

Eine große Überraschung gab es bei der 4x100m-Staffel der weiblichen Jugend U18. Hier liefen die Mädels vom LC Cottbus in neuer Bestzeit von 47,87 Sekunden auf dem dritten Platz, in der Besetzung Lea Abraham, Skadie Schier, Fabienne Jeack und Lisa Endrullat.

Bei der männlichen Jugend U18 wurde hinsichtlich der 4x100m-Staffel schon von vornherein mit einer guten Platzierung gerechnet. Tatsächlich erkämpften die LCC-Jungs auch eine Bronzemedaille, und zwar mit der neuen Bestzeit von 42,74 Sekunden, in der Besetzung Florian Lang, Malte Pohl, Julius Hendel und Dominik Wache.

Letzterer verletzte sich allerdings im Vorlauf über 200 Meter und konnte zum Endlauf leider nicht mehr antreten. Für Wache waren die Titelkämpfe in Ulm der letzte Meisterschaftsauftritt im Trikot des LC Cottbus. Das Riesen-Sprinttalent wechselt nach den Sommerferien von der Lausitzer Sportschule nach Potsdam, wohin die besten Athleten für gewöhnlich delegiert werden.