| 02:39 Uhr

Löw gibt seinen Siegern bis um 23 Uhr frei

Hamburg. Mit seinem kompletten Aufgebot von Hamburg kann Joachim Löw die Vorbereitung auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland angehen. Die kleinen Blessuren, die sich Jonas Hector, Jérôme Boateng und Julian Draxler beim 3:0-Sieg gegen Tschechien zugezogen hatten, erwiesen sich nach DFB-Angaben nicht als schwerwiegend. dpa/noc

So können an diesem Montag alle 21 Spieler mit nach Hannover reisen, wo am Dienstag (20.45 Uhr/RTL) die Partie der deutschen Nationalmannschaft gegen die Nordiren auf dem Programm steht. "Wir haben alle oft genug in Hannover gespielt, das ist ein tolles Stadion. Da wird es eine ähnlich tolle Atmosphäre wie in Hamburg geben. Wir wollen die Punkte holen", erklärte Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan, der in die Startelf rücken könnte.

Nordirland (4 Punkte) steht in der Ausscheidung zur Fußball-WM 2018 nach dem 4:0-Sieg gegen San Marino in der Tabelle hinter Deutschland (6) und Aserbaidschan (6) auf Rang drei.

Am Sonntag absolvierten die Ersatzspieler in Hamburg noch ein Training, die Stammkräfte ließen sich im Teamhotel von der medizinischen Abteilung pflegen. Dazu waren einige Einzelge spräche vorgesehen. Für den Nachmittag und Abend hatte Bundestrainer Löw seinen Siegern dann bis 23 Uhr frei gegeben.