| 02:38 Uhr

Liebeserklärung auf dem Höhepunkt

Cristiano Ronaldo steht nach seinen beiden Treffern im Finale gegen Juventus Turin wohl auch bei der Weltfußballer-Wahl vor der Titelverteidigung.
Cristiano Ronaldo steht nach seinen beiden Treffern im Finale gegen Juventus Turin wohl auch bei der Weltfußballer-Wahl vor der Titelverteidigung. FOTO: dpa
Madrid. Cristiano Ronaldo warf den mehr als 100 000 Real-Fans unzählige Küsse zu, Toni Kroos verzückte mit einer ergreifenden Liebeserklärung. Nach dem Triumph für die Ewigkeit genossen die Weltstars von Real Madrid eine rauschende 24-Stunden-Fiesta mit großen Emotionen. Christian Kunz und Emilio Rappold

Die erstmalige Titelverteidigung ist eine weitere Krönung für Weltfußballer Ronaldo und Weltmeister Kroos, sie ist der Höhepunkt für eine goldene Generation beim Rekordsieger Europas. Drei Triumphe in den vergangenen vier Spielzeiten und nun die Titelverteidigung unter Trainer Zinedine Zidane dokumentieren eine Ausnahmestellung, die es seit Gründung dieser Königsklasse vor 25 Jahren noch nie gab. "Das ist einer der besten Momente in meiner Karriere. Und ich habe die Möglichkeit, das jedes Jahr zu sagen", schwärmte der nun viermalige Henkelpottgewinner Ronaldo nach dem 4:1 gegen Juventus Turin in Cardiff am Samstag.

Zwei Tore vom Rekordmann, dazu Treffer von Casemiro und Marco Asensio sorgten für den nächsten schmerzhaften Final-K.o. für Juve um Sami Khedira und Torwart-Legende Gigi Buffon. Bei der Real-Feier vor 100 000 Fans allein am Cibeles-Brunnen, wo es von Stars auch Küsschen für die mit Schal und Fahne dekorierte Statue gab, und vor 83 000 Anhängern beim Party-Ausklang mit Lichtshow und Feuerwerk im Bernabéu-Stadion stimmte Supermann Ronaldo nur zu gerne in die Sprechchöre ein.

Die Fans wollen den aktuellen Gewinner des Ballon d'Or auch als neuen Sieger sehen. Der 32-Jährige klopfte sich voller Genuss aufs Herz, rief voller Inbrunst seinen Weltfußballer-Schrei. Alle huldigten dem Mann mit den 600 Toren als Profi, der sich sein eigenes sportliches Denkmal errichtete. Fünf Tore im Viertelfinale gegen Bayern, drei im Halbfinale gegen Atlético und jetzt zwei gegen Juve in seinem wohl besten Finale.

Real-Ikone Ronaldo hat etwas vollbracht, was selbst den Galaktischen nach dem Jahr 2000 mit Luis Figo oder Zinedine Zidane nicht vergönnt war. "Wir haben sehr gut gespielt in dieser Saison. Aber am Ende brauchst du einen, der die Tore macht. Wie er uns rausgeschossen hat, das ist schon Wahnsinn", sagte Kroos über den Portugiesen.

Auch der deutsche Weltmeister hat einen großen Anteil am Erfolg des Ensembles. Mit den Bayern feierte er als verletzter Spieler 2013, beim Finale 2016 erlebte er Verlängerung und Elfmeterschießen von der Bank. Diesmal übernahm er eine Hauptrolle, wurde frenetisch bei seiner späten Auswechslung gefeiert. "Es ist etwas ganz Besonderes, diesen Titel zu verteidigen, den wirklich jede Mannschaft in Europa gerne haben will", sagte Kroos in der magischen Real-Nacht.

Dabei kümmerte sich der Mittelfeldstratege so intensiv um den dreijährigen Sohn Leon, dass er sogar den Besuch von Ex-König Juan Carlos nicht mitbekam. Wie wichtig ihm Frau und die zwei Kinder sind, hob Kroos inmitten der Feierlichkeiten via Internetpost hervor. "Ohne Dich wäre das alles nicht möglich! Du bist eine wunderbare Ehefrau und ganz tolle Mama. Ich liebe Dich und unsere Family über alles!", schrieb er an seine Jessica.

Kroos wirkte ziemlich groggy, der gerührte Zidane rief den Fans Dank zu: "Das haben wir auch Euch zu verdanken." Der Franzose hat es nicht nur geschafft, die Kräfte der Weltklassestars mit ihren Eitelkeiten zu bündeln und die Rotation für mehr Power im Endspurt durchzudrücken. Auch der Stil ist facettenreicher geworden. Das sechste Finale in der Champions League wurde gewonnen. Wer Ronaldo kennt, weiß, dass ihm das noch lange nicht genug ist.

Zum Thema:
Nach der Massenpanik beim Public Viewing in Turin mit mehr als 1500 Verletzten stehen die Behörden in der Kritik. Der Kommune wird vorgeworfen, dass Glasflaschen auf dem Platz verkauft wurden. Viele der Opfer hatten Schnittverletzungen. Am Samstagabend hatte vermutlich ein Geräusch und die Angst vor einem Anschlag die Leute in die Flucht getrieben. Ein Junge liegt noch schwerstverletzt auf der Intensivstation.

Toni Kroos reihte sich bei den großen Bayern-Legenden um Beckenbauer und Müller ein, die ebenfalls dreimal den Landesmeistercup gewannen.
Toni Kroos reihte sich bei den großen Bayern-Legenden um Beckenbauer und Müller ein, die ebenfalls dreimal den Landesmeistercup gewannen. FOTO: dpa