| 23:33 Uhr

Radsport
Levy holt Silber im Teamsprint: „Schöne Geschichte“

Robert Förstemann, Maximilian Levy und Joachim Eilers sprinten zu Silber.
Robert Förstemann, Maximilian Levy und Joachim Eilers sprinten zu Silber. FOTO: nordphoto / Engler / imago/Nordphoto
Berlin. Die deutschen Teamsprinter um Maximilian Levy vom RSC Cottbus haben einen silbernen Auftakt bei der Bahnrad-Europameisterschaft in Berlin hingelegt. Von Frank Noack

Im Finale musste sich das Trio des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) am Donnerstagabend nur der Mannschaft aus Frankreich geschlagen geben. „Es ist eine schöne Geschichte, dass wir so einen Start in die EM hingelegt haben“, freute sich der Cottbuser.

Der Berliner Robert Förstemann vom RSC Cottbus hatte den Deutschland-Express als Anfahrer in Schwung gebracht, Levy fuhr auf Position zwei, Joachim Eilers hatte auf der letzten Runde gegen den starken Franzosen Quentin Lafargue das Nachsehen. Trotzdem war auch bei Bundestrainer Detlef Uibel keine Enttäuschung spürbar. „Platz zwei ist ein Erfolg. Das war eine homogene Mannschaftsleistung“, erklärte der Cottbuser. Bei den Frauen mussten sich Kristia Vogel aus Erfurt und Miriam Welte (Kaiserslauten) den Russinen geschlagen geben und holten ebenfalls Silber.

Im Ausscheidungsrennen fuhr Romy Kasper vom PSV Forst beim Sieg der Niederländerin Kirsten Wild auf Platz sieben. Für Kasper war es der erste Start im Elitebereich bei einer internationalen Meisterschaft auf der Bahn. „Deshalb bin ich ohne große Erwartungen ins Rennen gegangen. Ein Platz unter den ersten Fünf wäre schön gewesen. Aber ich habe leider einen Moment nicht aufgepasst. Schade, denn die Kraft war da“, sagte die Forsterin.

Für eine Schrecksekunde sorgten die deutschen Verfolgerinnen, die nach einem Fahrfehler spektakulär stürzten und sich sämtlicher Medaillenchancen beraubten. Auslöser war ein Fahrfehler. Lisa Brennauer (Durach) touchierte das Hinterrad von Gudrun Stock (München) und kam zu Fall. Sie riss daraufhin auch Charlotte Becker (Berlin) und Lisa Klein (Erfurt) zu Boden. Brennauer erlitt Prellungen im Gesicht – mit einem dicken Eisbeutel auf der linken Wange und einem blauen Auge verließ sie enttäuscht das Velodrom. Becker und Klein trugen Prellungen sowie Schürfwunden davon. Der EM-Titel ging bei den Frauen an Italien, bei den Männern siegte Frankreich. Das Scratchrennen gewann mit Adrien Garel ebenfalls ein Franzose.

Der Ausblick aus Lausitzer Sicht auf die nächsten drei EM-Tage: Maximilian Levy und Eric Engler vom RSC Cottbus gehen am Freitag im Sprint-Turnier an den Start. Außerdem ist Levy am Sonntag im Keirin dabei, Engler hat am Samstag im 1000-Meter-Zeitfahren wieder gute Chancen. Im vergangenen Jahr holte er EM-Silber. Titelverteidiger Stefan Schäfer und Franz Schiewer (beide Endspurt Cottbus) fahren am Freitag die Steher-Qualifikation. Das Finale findet am Samstag statt. Im Zweiermannschaftsfahren wollen Romy Kasper und Lisa Küllmer (RSC Cottbus) am Sonntag für eine gelungene Premiere sorgen, denn der BDR besetzt erstmals das Madison-Rennen der Frauen.