| 17:34 Uhr

Bahnrad-EM
Levy rast zu EM-Gold im Keirin

Maximilian Levy aus Cottbus.
Maximilian Levy aus Cottbus. FOTO: Frank Hammerschmidt / Hammerschmidt Frank
Berlin. Der Cottbuser Maximilian Levy ist bei der Bahnrad-EM in Berlin zu Gold im Keirin gerast. Von Frank Noack

Das ist der erhoffte Titel für den Cottbuser Maximilian Levy! Zum Abschluss der Europameisterschaft im Berliner Velodrom raste der 30-Jährige zu Gold im Keirin. Silber ging an Shane Perkins, Bronze gewann Andrii Vynokurov aus der Ukraine.

Nach seiner Goldfuhre ließ der 29-Jährige aus Cottbus seinen Emotionen freien Lauf und feierte mit der Deutschland-Fahne in der Hand den Sieg. Im Ziel fiel er freudestrahlend seiner Familie in die Arme.

Im Jahr 2009 hatte sich Levy den Keirin-Weltmeistertitel geholt und 2012 in London die Olympische Silbermedaille gewonnen. 2013 sicherte er sich erstmals den EM-Titel in diesem Kampfsprint.

Für Maximilian Levy ist es die zweite Medaille bei seiner Heim-WM in Berlin. Beim Start am Donnerstagabend hatte der gebürtige Berliner mit den Teamsprintern des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) bereits Silber geholt. Am Freitag im Sprint war im Viertelfinale gegen den späteren Europameister Sebastian Vigier aus Frankreich Endstation.

Joachim Eilers aus Chemnitz hatte den Einzug ins Finale verpasst. Der Keirin-Weltmeister von 2016 musste sich in Berlin mit dem 8. Rang begnügen.

Heimspiel mit Heimat-Nähe für Levy