| 02:39 Uhr

Lausitzer Talente: Selbstsicher auf zwei Rädern

Nils Blaschke (r.) und Johann Wetzke sind zwei hoffnungsvolle Radballer.
Nils Blaschke (r.) und Johann Wetzke sind zwei hoffnungsvolle Radballer. FOTO: Anja Brautschek
Cottbus. Die RUNDSCHAU stellt in einer Serie hoffnungsvolle Lausitzer Talente vor. Heute: Die Radballer Johann Wetzk und Nils Blaschke. Anja Brautschek

Auf dem Zweirad macht Johann Wetzk und Nils Blaschke so schnell keiner was vor. In der Trainingshalle des LRV gehen sie souverän mit ihren Fahrrädern um. Engste Kurven, scharfe Bremsmanöver oder Passspiele mit Ball und Vorderrad meistern die Jungen sicher.

In diesem Jahr nehmen die Nachwuchssportler zum ersten Mal an der Oberliga der U 11 teil. Dort treten sie gegen neun Mannschaften aus Brandenburg und sogar Mecklenburg-Vorpommern an. "Derzeit liegen sie im guten Mittelfeld der Tabelle und haben gute Chancen für die Brandenburgmeisterschaft", sagt Trainer und Jugendwart André Koch. Auch die ersten Erfolge haben die beiden Jungen bereits eingefahren. Bei einem Schüler-C-Turnier in Großkoschen haben die Cottbuser Radballer bereits den dritten Platz errungen. Kopfzerbrechen bereitet beiden allerdings vor allem die Konkurrenz aus Wiednitz, die schon länger aktiv ist. "Wir haben einmal 0:0 gegen Wiednitz gespielt. Das war schon richtig gut", sagt Nils Blaschke.

Beide Cottbuser wollen allerdings im Radball hoch hinaus. Johann Wetzk träumt von einer Teilnahme an der Weltmeisterschaft. "Irgendwann auch mal im Erwachsenenbereich erfolgreich zu sein, wäre toll", sagt der achtjährige Nils. Wenn es nach Pressewart Gerold Noack geht, stehen die Chancen zumindest für eine Deutsche Meisterschaft nicht so schlecht. "Etwa alle zehn Jahre schaffen es unsere Nachwuchs-Radballer zur Deutschen Meisterschaft. Damit wäre dieser Jahrgang wieder dran", erzählt er.

Dabei stehen die beiden erst seit einem beziehungsweise anderthalb Jahren auf den speziellen Radball-Rädern. Johann Wetzk hat über Schulkameraden zu dem eher ungewöhnlichen Sport gefunden. Nach einem Schnuppertraining hatte der Neunjährige Gefallen am Radball gefunden, trainiert seitdem beim LRV zwei Mal die Woche. "Ich konnte schon mit zwei Jahren Radfahren. Bei meinen ersten Versuchen im Radball habe ich mich gut angestellt. Und Fußballspielen kann jeder", sagt Johann Wetzk. Mit Nils Blaschke ist er sich einig: "Im Team zu spielen ist toll. Man lernt neue Freunde kennen."

Doch beim Radball kommt es nicht nur auf Schnelligkeit und ein gutes Ballgefühl an. Balance und Koordination sind das A und O. "Es ist mit dem normalen Fahrradfahren nicht zu vergleichen. Aber ich werde immer besser", erzählt Nils Blaschke. Vor allem die 1:1-Übersetzung des Fahrrades ist zunächst gewöhnungsbedürftig für die Schüler. Einmal nicht aufgepasst oder zu wenig Schwung geholt und die Schüler steigen ungewollt ab - manchmal auch etwas unsanft.

Gleichzeitig muss der Gleichgewichtssinn stark ausgeprägt sein. Das ausbalancierte Stehen ohne einen Fuß am Boden ist eine der wichtigsten Voraussetzung fürs Radball. Nur wenn alle vier Ex tremitäten am Lenker und auf der Pedale sind, darf der Ball mit den Rädern geschlagen werden. Das ist für Nils und Johann aber kein Problem mehr. Mit beiden Beinen fest auf der Pedale stehen die Radballer ohne auch nur einen Wackler auf den Rädern. Minutenlang können sie in dieser Position ausharren.

Nur das "Hopsen" von Vorder- oder Hinterrad über den Ball fällt beiden noch schwer. Der richtige Schwerpunkt muss dabei gefunden, das Fahrrad mehrere Zentimeter angehoben und gleichzeitig der Ball im Blick gehalten werden. Doch Johann und Nils bleiben ehrgeizig am Ball und sind fast täglich auf dem Fahrrad. "Beide haben sich sehr gut entwickelt", sagt Coach André Koch.

Alle bisher vorgestellten Nachwuchstalente finden Sie im Internet unter www.lr-online.de/talente

Zum Thema:
Alter: Nils: 8; Johann: 9Verein: Lausitzer Radsportverein CottbusTrainer: André KochVorbild: die älteren Radballer des LRVGrößte Erfolge: 3. Platz im Schüler-C-Turnier Großkoschen Größtes Ziel: Teilnahme an WeltmeisterschaftWeitere Hobbys: Nils: Lesen, Meerschweinchen; Johann: Fußball, Schlagzeug, LesenLieblingsessen: Nils: Plinse; Johann: selbst gemachtes Rührei, Nudeln, PlinseIn sozialen Netzwerken zu finden: nein

Zum Thema:
Die RUNDSCHAU will es wissen: Wo sind in der Lausitz die Talente versteckt, die eines Tages für Deutschland die olympischen Medaillen aus dem Feuer holen werden? Haben Sie in Ihrem Verein ein Mädchen oder einen Jungen, die schon früh erkennen lassen, dass sie eines Tages die erfolgreichen Nachfolger von Diskus-Olympiasieger Christoph Harting oder Bahnrad-Weltmeister Maximilian Levy werden könnten? Wir wollen diese Talente kennenlernen. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an die Adresse: sport@lr-online.de. Betreff: Lausitzer Talente.